8. Juni 2019 · Quelle: gegenrede

Nazi-Albtraumteam kriegt Schläge

Pren­zlau (ipr) Am Vatertagssam­stag sollen zwei Nazis am Pren­zlauer Mark­t­berg ein paar Schläge abbekom­men haben. An dem Tag war noch Jahrmarkt. Die Polizei sucht Zeu­gen für den Vor­fall.

Am 02.06.2019 gegen 21.20 Uhr alarmierte eine Anruferin die Polizei. Mehrere Per­sone seien auf Höhe des Mark­t­berges in eine Schlägerei ver­mit­telt. Die Ein­satzkräfte stell­ten vor Ort drei beteiligte Män­ner im Alter zwis­chen 32 und 40 Jahren fest, die erhe­blich alko­holisiert und zum Teil ver­let­zt waren. Obwohl es sich mehrheitlich um leichte Ver­let­zun­gen han­delte, wurde eine Per­son kurzzeit­ig durch Ret­tungskräfte behan­delt.


Im Schul­ter­schlussscreen­shot: ipr

Zwei der drei Män­ner sind alte Bekan­nte für die LeserIn­nen von gegenrede.info. Der eine soll Mar­cel Sch. gewe­sesen sein. Er erlangte seine trau­rige Berühmtheit durch den Mord an Mar­i­nus Schöberl in Pot­zlow im Juli 2002. Er war damals als Erwach­sen­er zu 15 Jahren Haft verurteilt wor­den. Der zweite soll Chris­t­ian W. gewe­sen sein. Er schaute zu wie Bernd Köh­ler in sein­er Werk­statt von Sven P. tot­ge­treten wurde. Neun Jahre und drei Monate betrug seine Strafe.

Die bei­den Män­ner haben schein­bar nach ihrer Haf­tent­las­sung zueinan­der gefun­den.

Nach ersten Erken­nt­nis­sen der Polizei vor Ort sollen die bei­den Nazis den Stre­it am Mark­t­berg vom Zaun gebrochen zu haben. Die Polizei sucht allerd­ings noch nach zwei weit­ere Per­so­n­en, die an der Auseinan­der­set­zung beteiligt gewe­sen sein sollen. Zeu­gen, die die Auseinan­der­set­zung wahrgenom­men haben, wer­den gebeten, sich unter der Tele­fon­num­mer 03984 35 0 bei der Polizei zu melden.

Beiträge aus der Region

Pren­zlau — Ein Nazi aus Pase­walk ist gestern vor dem Amts­gericht in Pren­zlau wegen Ver­wen­den von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen zu 10 Monat­en Haft verurteilt wor­den. Das Urteil ist noch nicht recht­skräftig.
Schwet — Don­ner­stag­mor­gen wur­den zwei Män­ner hin­ter dem Schwedter The­ater beim Sprühen beobachtet. Sie sollen darauf mit Hit­ler­gruß und “Heil Hitler”-Rufen reagiert haben.
Pren­zlau – Ein angetrunk­en­er Deutsch­er hat am Fre­itagabend einen 16-jähri­gen Flüchtling mit einen Mess­er bedro­ht und leicht ver­let­zt. Der Angriff fand auf dem Gelände des Pren­zlauer Flüchtling­sun­terkun­ft statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot