Hooligans — Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik

  • Lesung
Samstag, 09.02. 18:00Horte 🌐︎Peter-Göring-Straße 25, 15344 Strausberg

Die Hooligans sind zurück!

Seien es die „Hooli­gans gegen Salafis­ten“, wieder erstark­te Grup­pen in den Fankur­ven, rus­sis­che Schläger während der Europameis­ter­schaft 2016 oder neon­azis­tis­che Hooli­gans in Chem­nitz gemein­sam mit den Parteispitzen der „Alter­na­tive für Deutsch­land (AfD)“.
Erst kür­zlich dank­te PEGIDA-Vor­standsmit­glied und ehe­ma­lige AfD-Funk­tionärin Tat­jana Fes­ter­ling auf ein­er Kundge­bung den Hooli­gans für ihre „Entschlossen­heit und Geduld“.

Robert Claus forscht und referiert zu den The­men Fankul­turen, Hooli­gans, Recht­sex­trem­is­mus, Männlichkeit­en, soziale Bewe­gun­gen und Gewalt. Als Mitar­beit­er der „Kom­pe­ten­z­gruppe Fankul­turen und Sport bezo­gene Arbeit (KoFaS gGmbH) und Autor mehrerer Büch­er, die im Kon­text Fuss­ball ste­hen, beleuchtet er im aktuellen Buch die zen­tralen Entwick­lun­gen, Verbindun­gen in die Rock­er­szene und die Erfind­ung der Ack­er­match­es. Dabei nimmt er auch den Kampf­s­port, geschäftliche Beziehun­gen, poli­tis­che Ein­stel­lun­gen und inter­na­tionale Net­zw­erke in den Blick.

Plakat zur VeranstlungIm Buch kom­men ehe­ma­lige und aktive Hooli­gans, Neon­azi-Aussteiger, Kampf­s­portler, Ken­ner der osteu­ropäis­chen Hooli­gan­is­mus sowie der Rock­er­szene, Berater von Opfern rechter Gewalt, Polizis­ten und Poli­tik­er, Fanar­beit­er, Wis­senschaftler, Fuss­ball­fans und weit­ere Experten zu Wort. Robert Claus liefert eine dif­feren­zierte­Analyse und span­nende Reporta­gen der gewalt­täti­gen und teils recht­sex­tremen Szene, über die bis­lang viel zu wenig bekan­nt ist.
Jedoch lässt sich aktuell wieder beobacht­en, dass sie Teil des mil­i­tan­ten Arms bei Demon­stra­tio­nen oder anderen Ver­anstal­tun­gen neon­azis­tis­ch­er Struk­turen darstellen.
werkstatt-verlag.de

Die Ver­anstal­tung wird organ­isiert und real­isiert von der AG Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt in Straus­berg und Märkisch-Oder­land des AJP 1260 e.V.

Neon­azis, Mit­glieder neon­azis­tis­ch­er Parteien bzw. Vere­ini­gun­gen, sowie organ­isierte Hooli­gan­grup­pen haben keinen Zutritt und die Ver­anstal­terin wird dazu von ihrem Haus­recht Gebrauch machen.

Quelle: Horte

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot