16. März 2009 · Quelle: Initiative für Begegnung

Auf gepackten Koffern”- Leben in der Abschiebehaft

Ausstellung vom 16.03.- 03.04. in der FH Potsdam

Ständig ver­lassen Men­schen aus ver­schieden­sten Grün­den den Ort an dem sie lebten.
Manche wollen woan­ders studieren, arbeit­en, ihr Glück suchen..
Viele Men­schen kön­nen sich das jedoch nicht aus­suchen, son­dern müssen vor den
Bedin­gun­gen in ‘ihrem Land’ flücht­en.
Men­schen die in die BRD kom­men, hier keine Aufen­thalt­ser­laub­nis erhal­ten und nicht
frei­willig wieder aus­reisen, dro­ht eine Abschiebung.
Mit einem vorüberge­hen­den Frei­heit­sentzug- der soge­nan­nten Abschiebe­haft- soll
sichergestellt wer­den, dass aufen­thalt­sun­berechtigte Men­schen aus der BRD, zur Not
auch zwang­haft, aus­gewiesen bzw. abgeschoben wer­den kön­nen. In dieser Sit­u­a­tion sind
sie bei fehlen­der medi­zinis­ch­er Ver­sorgung kaum vorstell­baren psy­chis­chen und
kör­per­lichen Belas­tun­gen aus­ge­set­zt und haben täglich mit Repres­sio­nen und der Angst
vor ein­er ungewis­sen Zukun­ft zu kämpfen.

Auf gepack­ten Koffern”-Leben in der Abschiebe­haft ist eine Austel­lung
vom Flüchtlingsrat Berlin in Zusam­me­nar­beit mit der Ini­tia­tive gegen Abschiebe­haft,
CIMADE (Paris) und PRO ASYL.
Die Austel­lung kann beim Flüchtlingsrat Berlin aus­geliehen wer­den und richtet sich
vor allem an Schulen, Jugend- und Bil­dung­sein­rich­tun­gen, ist aber auch an anderen
öffentlichen Orten zu sehen.
In dieser wer­den anhand von Fotos, Bildern und Inter­views mit und über 8
Abschiebe­häftlinge ver­schiedene Aspek­te der Abschiebe­haft beleuchtet.

Die Ausstel­lung wird — von der Ini­tia­tive für Begeg­nung organ­isiert- vom 16.03.09
bis 03.04.09 im Foy­er der Fach­Hochschule in der Friedrich-Ebert-Straße in Pots­dam zu
sehen sein. Die Besich­ti­gungszeit­en richt­en sich nach den Öfn­nungszeit­en der FH.
Im Rah­men der Austelung wird es dort auch eine Infor­ma­tionsver­anstal­tung zum The­ma
geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — 500 Men­schen demon­stri­eren in Pots­dam für eine sol­i­darische Zukun­ft statt Kapitalismus
Pots­dam — Mehrere Ini­tia­tiv­en rufen zu ein­er Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Pots­dam auf und fordern unter anderem auf das leerge­bliebene Ver­sprechen eines “Sicheren Hafens” in Pots­dam endlich prak­tisch wer­den zu lassen. 
Pots­dam — Am kom­menden Sam­stag, den 24. April wer­den mehrere hun­dert Men­schen unter dem Mot­to „Sol­i­darische Zukun­ft statt Kap­i­tal­is­mus” gegen das staatliche Pan­demie­m­an­age­ment demonstrieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot