7. November 2008 · Quelle: Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit Bernau

Bernau: 9. November — Musik, Texte und Film

Bernau — „Zeda­ka“ ist der Titel eines Filmes, der im Anschluss an die am 9. Novem­ber
um 18.30 Uhr begin­nende Gedenkver­anstal­tung auf dem Bernauer Mark­t­platz im
Tobias-Seil­er Saal gezeigt wird. „Zeda­ka“ ist das jüdis­che
Wohltätigkeits­ge­bot, dessen Erfül­lung sich in acht Stufen gliedert. Auf den
unter­sten Stufen wird unfre­undlich, nicht aus­re­ichend oder erst nach
Auf­forderung gegeben, die höch­ste Stufe ist die Hil­fe zur Selb­sthil­fe bei
der Spender und Bedürftige nichts voneinan­der wis­sen. „Doch nicht nur diese
und andere Lebensweisheit hat der Film zu bieten“, erzählt Eva Maria Rebs
vom Bernauer Net­zw­erk für Tol­er­anz und Weltof­fen­heit, das die
Gedenkver­anstal­tung vor­bere­it­et hat. „Der Film erzählt sehr anschaulich von
der Vielfalt jüdis­chen Lebens heute und lässt Kinder, Jugendliche und alte
Men­schen zu Wort kom­men, die uns einen kleinen Ein­blick in ihr Leben, ihre
Freuden und Äng­ste gewähren. Zum Aufwär­men wird heißer Tee vor­bere­it­et.”
Das Chorkonz­ert vor der Gedenkver­anstal­tung, das um 17 Uhr in der
Marien-Kirche begin­nt, nimmt auf den Gedenk­tag auf musikalis­che Weise Bezug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot