10. November 2008 · Quelle: Utopia e.V.

Erneuter Übergriff auf AntifaschistInnen

In der Nacht vom 8.11. zum 9.11.08 drangen Per­so­n­en aus dem recht­sex­tremen Umfeld des Fußbal­lvere­ines FFC Vik­to­ria in das Wohn­haus Berlin­er Straße 24 ein. Bekan­nter­weise hat dort der Vere­in Utopia seine Räum­lichkeit­en. Zunächst ver­wüsteten die Angreifer den Haus­flur, indem sie Plakate von den Wän­den ris­sen und an ver­schiede­nen Stellen Aufk­le­ber der Hooli­gan-Grup­pierung FCV anbracht­en. Beim Ver­lassen des Haus­es ris­sen die Recht­sex­tremen das Ban­ner des Vere­ins aus sein­er Ver­ankerung. Durch den Lärm alarmiert ent­deck­ten fünf Per­so­n­en, welche sich zu diesem Zeit­punkt in den Räu­men des Vere­ines aufhiel­ten, eine Spur der Ver­wüs­tung, welche sich bis zur Haustür hin­zog. Beim Öff­nen der Haustür kon­nte beobachtet wer­den wie sich Christo­pher Perl und eine weit­ere Per­son in einem Taxi ent­fer­n­ten. In diesem Moment stürmten aus dem Lokal „Die Bier­bar“, die sich in dem gle­ichen Haus befind­et, ca. 15 Per­so­n­en unter ihnen Patrick Dorn und Christoph Schoe­fisch. Die Per­so­n­en waren teil­weise ver­mummt und mit Bil­liard­stöck­en bewaffnet. Unter Rufen wie „Scheiß Zeck­en“ grif­f­en sie die AntifaschistIn­nen an und ver­let­zten drei von Ihnen.

Der Vor­stand des Vere­ins Utopia e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot