18. August 2007 · Quelle: Polizeibericht/ MAZ

Kubaner beleidigt

Eine Auseinan­der­set­zung zwis­chen einem jun­gen Mann und einem kuban­is­chen Staats­bürg­er meldete am Don­ner­stag gegen 19 Uhr eine Frau aus dem Spitzkrug­cen­ter in Frank­furt (Oder). Begonnen hat­te der Zwist bere­its an ein­er Bushal­testelle in der Nähe. Dort wur­den der Kubaner und seine deutsche Fre­undin mehrfach belei­digt. Im Einkauf­s­cen­ter begeg­neten sich die bei­den Parteien dann wieder und der Kubaner wollte den Mann zur Rede stellen. Als die Polizei vor Ort ein­traf, waren bei­de Parteien anwesend.

Gegen den unter Alko­hol ste­hen­den und der Polizei bere­its bekan­nten jun­gen Mann wurde eine Anzeige wegen Volksver­het­zung aufgenom­men. Er wurde vor­läu­fig festgenom­men und zur Wache ver­bracht. Die Polizei ermittelt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Über 300 Men­schen demon­stri­erten bei Starkre­gen gegen Nazi-Net­zwere in Frank­furt (Oder). Am Abend kam es zu mehreren ver­balen Über­grif­f­en und rassistischen
Belei­di­gun­gen durch Neon­azis in der Frank­furter Innenstadt. 
Infori­ot – Erneut ver­sam­melten sich etwa 70 Neon­azis in Frank­furt (Oder) um gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Trotz Regens kamen etwa 300 Antifaschist*innen zusam­men um das Treiben der Recht­en nicht unbeant­wortet zu lassen.
Das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” ruft alle Frankfurter*innen und Unterstützer*innen dazu auf, am Sam­stag, dem 17. Juli, 12.00 Uhr, ein Zeichen gegen neon­azis­tis­ches Gedankengut zu setzen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot