5. Mai 2009 · Quelle: npd-blog.info

Rathenower NPD-Chef soll Fußballfan geschlagen haben

Rathenow — Seit dem 06. Mai 2009 ste­ht Mar­cel H., Ex-Vor­sitzen­der des NPD-Stadtver­ban­des Rathenow, wegen des Ver­dachts der Kör­per­ver­let­zung vor dem Amts­gericht Rathenow. Er soll am 25. Mai 2008 einen afrodeutschen DFB-Fan mit der Faust ins Gesicht geschla­gen haben. Wie die Opfer­per­spek­tive berichtet, habe der Fußball­fan mit anderen Jugendlichen den Einzug der deutschen Mannschaft in das Europameis­ter­schafts­fi­nale gefeiert. Mar­cel H. musste nach dem Angriff, der sich während des Kom­mu­nal­wahlkampfes ereignete, von seinem NPD-Posten zurück­treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Alle, die sich auf die 22. Aus­gabe des Frie­rock Fes­ti­vals gefreut haben, müssen jet­zt stark sein — und wer­den ihre Geduld auf eine unge­plant lange Probe stellen müssen: Das beliebte Rock­fes­ti­val wird erst wieder am 13./14. August 2021 stat­tfind­en.
In Rathenow protestierten am Abend 110 Men­schen gegen die Pan­demiebeschränkun­gen. Unbekan­nte hat­ten dazu im Inter­net aufgerufen. Unter den Teil­nehmenden waren auch mehrere Funk­tionäre der AfD und des extrem recht­en Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land.
In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot