5. Mai 2009 · Quelle: npd-blog.info

Rathenower NPD-Chef soll Fußballfan geschlagen haben

Rathenow — Seit dem 06. Mai 2009 ste­ht Mar­cel H., Ex-Vor­sitzen­der des NPD-Stadtver­ban­des Rathenow, wegen des Ver­dachts der Kör­per­ver­let­zung vor dem Amts­gericht Rathenow. Er soll am 25. Mai 2008 einen afrodeutschen DFB-Fan mit der Faust ins Gesicht geschla­gen haben. Wie die Opfer­per­spek­tive berichtet, habe der Fußball­fan mit anderen Jugendlichen den Einzug der deutschen Mannschaft in das Europameis­ter­schafts­fi­nale gefeiert. Mar­cel H. musste nach dem Angriff, der sich während des Kom­mu­nal­wahlkampfes ereignete, von seinem NPD-Posten zurücktreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 09. April 2022 wird der Ex-Junioren­welt­meis­ter und Box­er Tom Schwarz in der Stadthalle Falkensee wieder in den Ring steigen. Das muss ver­hin­dert wer­den! Auf Sportver­anstal­tun­gen ist kein Platz für Gewalttäter.
Prostest­briefe von geflüchteten Frauen im Land­kreis Havelland.
Rathenow — In Rathenow wird seit Wochen gegen die Coro­na-Schutz­maß­nah­men der Bun­desregierung demon­stri­ert. Die Demon­stra­tio­nen scheinen bürg­er­lich. Doch extrem Rechte fachen die Proteste an

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot