30. November 2004 · Quelle: MOZ

Wie weiter mit dem Gurkenwasser?

(MOZ, 29.11.) Bernau. Die Zukun­ft des Jugend­klubs Gurken­wass­er in Bernau-Frieden­stal ist ungewiss. Mitte Sep­tem­ber war das Gelände, auf dem sich der gut besuchte Jugendtr­e­ff befind­et, vom Besitzer eines benach­barten Auto­haus­es erwor­ben wor­den. Jet­zt ist dem Klub der Mietver­trag offiziell
zum 31.Dezember gekündigt wor­den.

Wie es weit­erge­hen soll, wird bei einem gemein­samen Gespräch am morgi­gen Dien­stag berat­en. Die Gurken­wass­er-Jugendlichen haben dazu Vertreter der Stadt, des Inter­na­tionalen Bun­des, Träger des Klubs, und den Auto­haus­be­sitzer ein­ge­laden. Sie alle haben auch sofort ihre Teil­nahme zuge­sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kundge­bung, Pick­nick und Gespräche für eine offene Gesellschaft am Sam­stag, 4.7., ab 13:30 Uhr in Bernau, Bahn­hofsvor­platz
Ein Geflüchteter aus dem Sudan muss am 29. Juni beim Amts­gericht Straus­berg erscheinen. Vorge­wor­fen wird ihm “ille­gal” nach Deutsch­land ein­gereist zu sein.
Am Son­ntag demon­stri­erten 50 Men­schen auf den Eber­swalder Mark­t­platz im Rah­men der See­brück­en-Kam­pagne und forderte die Stadt auf sich dem Zusam­men­schluss der „Sichere Häfen“ anzuschliessen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot