25. April 2002 · Quelle: berliner zeitung

16-Jähriger gesteht Ehrenmal-Schändung

16-Jähriger geste­ht Ehren­mal-Schän­dung

Nach der Schän­dung des rus­sis­chen Ehren­mals in Fürsten­berg (Ober­hav­el) hat die Polizei einen 16-Jähri­gen als Täter gefasst. Bei der Vernehmung räumte er die Zer­störung ein, teilte die Polizei am Mittwoch mit. In der Umfriedung des Ehren­mals waren zwei Grab­plat­ten zer­stört sowie Grab­plat­ten beschmiert wor­den. Der Jugendliche war bei einem Ein­bruchs­dieb­stahl in einen Imbiss ertappt wor­den. Bei ein­er Woh­nungs­durch­suchung wurde Diebesgut aus sieben Ein­brüchen gefun­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Besuchsver­bot, große Präsenz der Bun­de­spolizei, kein Inter­net, Iso­la­tion durch Quar­an­täne: Geflüchteten-Ini­tia­tiv­en bericht­en über katas­trophale Zustände im Asyl­lager in Hen­nigs­dorf, wo ca. 300 Bewohner_innen unter Quar­an­täne ste­hen.
Fürsten­berg — Über die Art und Weise, wie les­bis­ch­er NS-Opfer gedacht wer­den soll, wird schon seit den 80er-Jahren gestrit­ten.
Rechtswidrige Ver­war­nun­gen, unnötige Ausweiskon­trollen, trans­freindlich, scham­los — #Coro­n­apolizei in Pots­dam und Hen­nigs­dorf

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot