4. August 2020 · Quelle: Antifa-Vorbereitungskreis gegen die Nazikundgebung in Hennigsdorf

8. August: Naziaufmarsch in Berlin und Umland?

UPDATE zur Nazikundgebung am 8. August in Hennigsdorf +++ neue Uhrzeit der Anreise ++ Einschätzung

Am kom­menden Sonnabend, den 8. August, haben Neon­azis um die Freien Kräfte und NPD/JN eine Kundge­bung zum sog. »Tag des poli­tis­chen Gefan­genen« in Hen­nigs­dorf angekündigt. Ursprünglich sollte die Ver­anstal­tung im März stat­tfind­en, wurde jedoch Coro­na-bed­ingt ver­schoben. Bere­its das Datum (8.8. = 88 = Heil Hitler) offen­bart einen klaren NS-Bezug, neben der inhaltlichen Bezug­nahme auf promi­nente Holocaust-Leugner*innen wie Ursu­la Haver­beck und den Kriegsver­brech­er Erich Priebke. Priebke wurde in Hen­nigs­dorf geboren und dient als Iden­ti­fika­tions­fig­ur der recht­en Szene.

Ursprünglich war die Nazikundge­bung in Hen­nigs­dorf für 13 Uhr angekündigt. Nun hat der Organ­i­sa­tion­skreis jedoch verkün­det die Nazis sollen sich zwis­chen »12.30 Uhr & 13 Uhr am Bahn­hof«“ tre­f­fen und von dort aus gäbe es »dann alles weit­ere«“.

Dafür, dass es sich bei der Ver­anstal­tung um eine angemeldete Stand­kundge­bung han­delt, riecht diese Ankündi­gung stark nach einem Vortr­e­ff­punkt für eine weit­ere Aktion. Ein Auf­marschver­such ist nicht wahrschein­lich, den­noch ist Wach­samkeit ange­sagt!

Mehrere Optio­nen sind möglich:

1. Sie ziehen zum Geburtshaus von Erich Priebke in Hen­nigs­dorf. Der Stan­dort ist nicht bekan­nt.

2. Sie führen eine Gedenkak­tion für Rudolf Heß durch. Auf Face­book postete die Orga­gruppe vor eini­gen Wochen ein Bild, wo sie ein Trans­par­ent malen mit der Auf­schrift »Ich bereue nichts«“, dem Schluss­wort des Hitler­stel­lvertreters Rudolf Heß im Nürn­berg­er Prozess. Auch Priebke hat­te bis zu seinen Tod keine Reue gezeigt. Später wurde das Bild von der Seite genom­men. Am 17. August beg­ing Heß Suizid. Dieses Datum nutzten Neon­azis in der Ver­gan­gen­heit um ihm in Berlin-Span­dau zu huldigen. Die Ter­min­liche Nähe zu Heß’s Todestag legt eine solche Gede­nak­tion für ihn nahe. Im Jahr 2018 trafen sie sich zum Teil im benach­barten Falkensee um gemein­sam zum Heß-Auf­marsch in Berlin-Span­dau anzureisen. Erin­nert sei hier auch an die Fakean­mel­dun­gen der Nazis im August 2018, die den Gegen­protest in die Irre leit­eten und den Nazis einen Heß-Gedenkmarsch im Berlin­er Stadtzen­trum ermöglichte.

Es ist darum nicht auszuschließen, dass Hen­nigs­dorf ein Sam­melort ist um von dort nach Berlin zu fahren und dort ungestört aufzu­marschieren. Die Fahrt von Hen­nigs­dorf nach Span­dau oder in die Berlin­er Innen­stadt dauert eine Halbe Stunde.

Die Neon­aziszene in Berlin/Brandenburg ver­buchte in den let­zten Jahren herbe Nieder­schläge. Die dur­chaus mobil­isierungsstarken „Nein zum Heim“ Proteste bracht­en nicht den erwün­scht­en Erfolg für die Bewe­gung. Von der ras­sis­tis­chen Stim­mung prof­i­tierte die AfD, klar als Nazidemos erkennbare Ver­anstal­tun­gen wer­den von bre­it­en Protesten begleit­et und erzie­len wed­er die pro­pa­gan­dis­tis­che Wirkung nach außen, noch stärken sie das Gemein­schafts­ge­fühl nach innen. Zahlre­iche Ver­anstal­tun­gen und Fes­ti­vals mussten wegen Coro­na aus­fall­en, dif­fuse Zusam­menset­zun­gen der Hygiene-Demon­stra­tio­nen bieten wenig Anschluss für extrem rechte Akteur*innen. Die Kundge­bung in Hen­nigs­dorf ist eine Möglichkeit radikal nach innen zu wirken um Selb­ster­mäch­ti­gung zu erlan­gen. Auch wenn in Hen­nigs­dorf nur mit 40 Nazis plus zu rech­nen ist, so ist dies kein Grund sie laufen zu lassen.

Auf­grund dieser Infor­ma­tion­slage und unser­er Erfahrun­gen, wer­den wir den Anreisepunkt am 8. August nach vorn ver­legen und rufen auch die Bran­den­burg­er Grup­pen dazu auf, bei ihrer Anreise nach Hen­nigs­dorf sich mit den Berlin­er Antifaschist*innen am Gesund­brun­nen zu sam­meln. Dies ermöglicht uns im Falle eines Auf­marschver­such­es eine größere Flex­i­bil­ität und bietet zudem mehr Sicher­heit für Nazigegner*innen bei der Anreise.

8. August 2020
Treffpunkt: 11.00 Uhr, S‑Bhf. Gesundbrunnen (Mc Donalds)
Abfahrt: 11.22 Uhr | Ankunft: 11.47 Uhr

Für den Tag gilt: Hal­tet Abstand zu einan­der, tragt den Mund-Nasen-Schutz, nehmt euch aus­re­ichend Wass­er und Son­nen­schutz mit und bleibt mobil!

Infos unter: www.inforiot.de/hennigsdorf

Antifa-Vor­bere­itungskreis gegen die Nazikundge­bung in Hen­nigs­dorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
Gegen NS-Ver­her­rlichung und die Instru­men­tal­isierung des »Tages des poli­tis­chen Gefan­genen!« Aufruf & Anreise zu Protesten gegen die Nazi-Kundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf
Bere­its seit Aus­bruch der Coro­na-Pan­demie fordern zahlre­iche Organ­i­sa­tio­nen die Entzer­rung der Wohn­si­t­u­a­tion in den Sam­melun­terkün­ften, da ein aus­re­ichen­der Schutz vor dem Coro­n­avirus dort nicht gewährleis­tet wer­den kann.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot