31. Mai 2005 · Quelle: MOZ

850 Hanfpflanzen am Kanal entdeckt

Eisen­hüt­ten­stadt (dpa) Rund 850 wilde Hanf­pflanzen hat ein aufmerk­samer Bürg­er in Eisen­hüt­ten­stadt (Oder-Spree) ent­deckt. Er rief am Son­ntag die Polizei zu ein­er Frei­fläche am Kanal. Die Beamten ent­deck­ten die Pflanzen, die inmit­ten von Unkraut willkür­lich aufge­gan­gen waren, wie die Behörde gestern mit­teilte. Das etwa 10 bis 45 Zen­time­ter hohen Grünzeug wurde mit Hil­fe der Feuer­wehr geern­tet und beschlagnahmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
In Rod­dan führten Neon­azis im Geheimen ein Konz­ert durch. Grund: ein Lie­der­ma­ch­er mit indiziert­er Musik trat auf. Das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um erfuhr davon erst hin­ter­her, wie es jet­zt auf par­la­men­tarische Anfrage bekan­nt wurde.
Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot