5. Juni 2003 · Quelle: Indymedia

Alternativ-Uni in Potsdam — erste Eindrücke

(Indy­media) Gestern öffnete in Pots­dam die Alter­na­tiv-Uni ihre Tore. Knapp eine Woche lang sollen hier neben der Kri­tik am Beste­hen­den auch Alter­na­tiv­en, Utopi­en aber auch ganz realpoli­tis­chen Lösungsan­sätzen disku­tiert, ken­nen­gel­ernt und teil­weise auch pro­biert wer­den. Die Idee ent­stand aus der Erken­nt­nis her­aus, daß Protest allein keine Verän­derung bringt. Sei er auch noch so fan­tasievoll, fröh­lich, mil­i­tant, sym­bol­isch und was auch immer. Ohne Alter­na­tiv­en, Utopi­en und prak­tis­chen Ansätzen sind die
meis­ten Kämpfe ohne Erfolg…

Web­seite der [alter­na­tivu­ni]

Pro­gramm (als PDF-Datei)

Hier begin­nt die Alter­na­tiv-Uni

Achtung sie ver­lassen die Alter­na­tiv-Uni und betreten Loscheld­hausen

ein Trans­par­ent

Ver­anstal­tung zu Stu­di­enge­bühren mit einem Vertreter der CHE

Vor­lesung zu Beuys und die “Freie Inter­na­tionale Uni­ver­sität”

Nicht gelang­weilt, son­dern von der Hitze geschafft

Hier wer­den Radiosender gebastelt — kostet nur ein paar Euro sowas 🙂

Stu­pa-Prä­sid­i­um wird vom Deutsch­landra­dio inter­viewt

das Plakat

(Anmerkun­gen zu den Bildern:

Loschelder ist der Name des Rek­tors der Uni­ver­sität Pots­dam

CHE: Cen­trum für Hochschu­len­twick­lung der Ber­tels­mann-Stiftung. Diese treiben die Kom­merz­e­ri­al­isierung der Bil­dung wesentlich voran. Bei der Diskus­sion erwäh­nte der Vertreter des Aktions­bünd­nis gegen Stu­di­enge­bühren (ABS) übri­gens, daß die “Volk­swirtschaft” als Ganzes reich­er ist als je zuvor und das “Argu­ment”, es sei kein Geld da, eine Lüge ist. Weit­er wurde bemerkt, daß bere­its jet­zt ein Studi­um die Studieren­den zwis­chen 40.000 und 60.000 Euro koste.)

Work­shops, Sem­i­nare, Diskus­sio­nen und ein Markt der Möglichkeit­en befassen sich mit The­men wie Kon­sen­zdemokratie, Bet­za­v­ta (Meth­ode zur Tol­er­anz­erziehung, entwick­elt in Kib­buzen), alter­na­tive Ökonomie, Medi­enkom­pe­tenz und Medi­en sel­ber­ma­chen, alter­na­tive Bil­dungsan­sätze, Geschlechter­rollen und Bil­dung, Wirtschaft und Bil­dung, Wis­senschaft­skri­tik, GATS und so weit­er.

Für die Alter­na­tiv-Uni wurde eine kleine Zelt­stadt auf dem Cam­pus der Fakulk­tät am Neuen Palais errichtet. Das Wet­ter meint es lei­der fast zu gut mit der Alter­na­tiv-Uni: Bei 32 bis 34 Grad war der gesamte Cam­pus schon seit dem späten Vor­mit­tag ver­waist. Die meis­ten zogen es vor, im Park oder an den vie­len Bran­den­burg­er Seen zu liegen.

Entsprechend wenig Men­schen waren an den ersten bei­den Tagen der Alter­na­tiv-Uni anwe­send. Hinzu kommt, daß beson­ders in Pots­dam kein­er­lei poli­tis­ches Bewusst­sein in der Studieren­de­schaft existiert und viele mit ein­er Suche nach ein­er “besseren Welt” nichts anfan­gen kön­nen, wo sie doch kein­er­lei Kri­tik an den Ver­hält­nis­sen haben/kennen. Dieses Bewusst­sein zu weck­en ist eines der Ziele der Alter­na­tiv-Uni.

Links

zu alter­na­tiv­en Bil­dungsan­sätzen

Die Volks-Uni Berlin — Ein­er der ältesten Ansätze für alter­na­tive Bil­dung

Volx-Uni-Seite des Social Forum Tübin­gen

AK Alter­na­tive Uni der Uni-Bonn

Pro­jekt “Alter­na­tive Hochschule” der RLS

Weit­er­bil­dungsin­sti­tut an der Hochschule für Wirtschaft und Poli­tik Ham­burg

Inter­na­tionale Fraue­nuni­ver­sität (ifu)

AG “Bil­dungspoli­tik auch außer­halb der Uni”: BUG-Read­er / Doku­men­ta­tion der Arbeits­grup­pen

Wolf-Dieter Narr: Wider die rest­lose Zer­störung der Uni­ver­sität

In Argen­tinien und Ital­ien wo im Gegen­satz zu Deutsch­land eine soziale Bewe­gung existiert gibt es eben­falls sehr erfol­gre­iche Umset­zun­gen von alter­na­tiv­en Uni­ver­sitäten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot