13. September 2015 · Quelle: JWP-MittenDrin e.V.

Angriff aufs linksalternative Wohnprojekt MittenDrin e.V.

Am Sam­stag Abend, den 12.09.2015 gegen 21:45 Uhr, wurde unser linksalter­na­tives Wohn­pro­jekt Mit­ten­Drin e.V. von vier bis fünf Neon­azis ange­grif­f­en. Hier­bei wur­den mehrere Fen­ster­scheiben
zer­schla­gen und Anwohner*innen bedro­ht. Kurze Zeit später flüchteten diese zu ihrem 100 Meter ent­fer­n­ten Auto und fuhren mit einem sil­ber­nen, ver­mut­lich Nis­san Primera, weg. Es war ein geziel­ter Angriff, eventuell als Reak­tion auf die ver­botene und deut­lich miss­lun­gende Neon­azi Demo “Tag der Idiot..äh Patri­oten” in Ham­burg.
Kurze Zeit später wur­den linke Jugendliche von ein­er weit­eren Gruppe Neon­azis am Einkauf­szen­trum Reiz belei­digt und zusam­mengeschla­gen. Hier­bei wur­den mehrere Per­so­n­en ver­let­zt und eine Per­son musste ins Kranken­haus um dort ambu­lant behan­delt zu wer­den.
Dies sind keine Einzelfälle. So zog heute Mor­gen eine Gruppe gewalt­bere­it­er Neon­azis in Berlin vom Frank­furter Tor durch die Rigaer Straße, wo diese auf eine Gruppe aus der linken Szene trafen. Nach Angaben ein­er Polizeis­precherin gin­gen die Beteiligten mit Flaschen und Hol­zlat­ten aufeinan­der los. Auch dort gab es Ver­let­zte. Mehr Infos: hier.
Hal­tet die Augen offen und schützt euch und die Pro­jek­te!
Wir wer­den Angriffe solch­er Art wed­er schweigend hin­nehmen, noch lassen wir uns durch Neon­azis ein­schüchtern! Eher bestärken Sie uns in dem Engage­ment gegen Neon­azi-Aktiv­itäten!
f i g h t a l l f a s c i s t s !
+++Wir bit­ten um Wach­samkeit und Unter­stützung aus der Bevölkerung, um weit­ere Angriffe zu ver­hin­dern. Wer Hin­weise geben kann, meldet sich bitte unter info@jwp-mittendrin.de.+++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot