5. September 2005 · Quelle: MadstoP

AntifaschistInnen gratulieren inhaftierter Genossin zum Geburtstag

Potsdam/Duben — Zum Geburt­stag grat­ulierten am Fre­itag, den 2. September,
knapp 50 Men­schen der in der JVA Luck­au-Duben inhaftierten Potsdamer
Antifaschistin Julia S. mit einem Ständ­chen vor den Mauern der Haftanstalt.

Die haupt­säch­lich aus Pots­dam angereis­ten Fre­undIn­nen der eingesperrten
Antifaschistin protestierten bei dieser Gele­gen­heit auch gegen den haltlosen
Vor­wurf des ver­sucht­en Mordes, der gegen die junge Frau erhoben wird und
forderten ihre sofor­tige Freilassung.

Die zwanzigjährige Con­ny N., Teil­nehmerin der Kundge­bung, erk­lärte: „Dass
Julia im Knast sitzt, dient nur der Diskred­i­tierung erfol­gre­ich­er Arbeit für
ein weltof­fenes Pots­dam ohne Ras­sis­mus und rechte Gewalt. Damit wer­den die
Neon­azis nur gestärkt. Und dass sie in Unter­suchung­shaft sitzt, weil
Flucht­ge­fahr beste­hen soll, da sie kein festes soziales Umfeld hat, ist ja
ober­lächer­lich: Wenn man die Leute hier sieht, weiß man, was ein gefestigtes
soziales Umfeld ist.“

madstop.antifanews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot