27. Mai 2003 · Quelle: Berliner Morgenpost

Ausländerfeindlicher Angriff in Oranienburg

Oranien­burg — Ein 44-jähriger Ukrain­er und seine bei­den 20 und 14 Jahre alten Söhne sind in der Nacht zu Mon­tag in Oranien­burg (Ober­hav­el)
Opfer eines
aus­län­der­feindlichen Über­falls gewor­den. Nach Polizeiangaben wurde dem
Vater
aus ein­er Gruppe von fünf Jugendlichen her­aus zunächst ins Gesicht
geschlagen.
Außer­dem skandierten die Angreifer aus­län­der­feindliche Beleidigungen.
Die
Ukrain­er flüchteten und informierten die Polizei. Eine sofortige
Fah­n­dung nach
den Tätern blieb erfolglos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.
Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot