8. Februar 2009 · Quelle: Antifa Bernau

Ausstellung zu Rostock-Lichtenhagen im Dosto

„Von Menschen, Ansichten und Gesetzen. Rostock-Lichtenhagen - 10 Jahre danach“ / Weitere Stationen Bad Freienwalde, Strausberg, Neuruppin

Vom 11. bis 25.02.2009 kommt die Ausstel­lung „Von Men­schen, Ansicht­en
und Geset­zen. Ros­tock-Licht­en­hagen — 10 Jahre danach“ ins Dos­to
(Bernau). Zur Eröff­nung am 11.02. wird ab 19 Uhr der Film “The truth
lies in Ros­tock” gezeigt. Ab 18 Uhr gibt es VoKü. Zu sehen ist die
Ausstel­lung Werk­tags von 14 — 20 Uhr.

Zur Ausstel­lung:

Sie erin­nert an die ras­sis­tis­chen Auss­chre­itun­gen vor nun­mehr 16 Jahren
und ver­mit­telt die heute noch rel­e­van­ten Aspek­te weit­er. Die
Zusam­men­hänge wer­den erkennbar, die recht­sex­treme Gewalt unter ähn­lichen
Rah­menbe­din­gun­gen wieder­hol­bar machen wür­den.
Die Ausstel­lung zeigt, dass solche Ereignisse nicht ein­fach über uns
kom­men. Es ist immer das Han­deln oder Nichthandeln von Men­schen, das zu
solchen Ereignis­sen führt. Wir wollen eigenes Han­deln oder Nichthandeln
hin­ter­fra­gen.

Zum Film:

Die Video­pro­duk­tion „The Truth lies in Ros­tock“ ist eine Mon­tage von
Video­ma­te­ri­alien, gedreht aus den ange­grif­f­e­nen Häusern, aus Inter­views
mit Antifaschist_innen, den viet­name­sis­chen Vertragsarbeiter_innen, der
Polizei, mit Bürokrat­en, Neon­azis und Anwohn­ern. Sie ent­stand 1993 unter
maßge­blich­er Beteili­gung von Men­schen, die sich zum Zeit­punkt der
Geschehnisse in Ros­tock-Licht­en­hagen im attack­ierten Wohn­heim befan­den.
Die Pro­duk­tion zeich­net sich vor allem durch ihren authen­tis­chen,
kri­tis­chen Charak­ter aus.

Weit­er­hin wird sie vom 09. bis zum 23.03.2009 im Offi (Bad Freien­walde)
und danach vom 23.03. bis zum 06.04.2009 im Horte (Straus­berg) gezeigt.
Danach soll sie auch noch im Mit­ten­drin (Neu­rup­pin) aus­gestellt wer­den.

www.dosto.de // www.antifa-bernau.tk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Lan­des­flüchtlingsräte, Bun­des­fachver­band unbe­gleit­ete min­der­jährige Flüchtlinge e.V., PRO ASYL und GEW zur prekären Sit­u­a­tion von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Sam­melun­terkün­ften
Bere­its seit Aus­bruch der Coro­na-Pan­demie fordern zahlre­iche Organ­i­sa­tio­nen die Entzer­rung der Wohn­si­t­u­a­tion in den Sam­melun­terkün­ften, da ein aus­re­ichen­der Schutz vor dem Coro­n­avirus dort nicht gewährleis­tet wer­den kann.
In der Biografie von Kalb­itz tauchen viele klare recht­sex­treme Sta­tio­nen auf. Schon seit Anfang der 90er Jahre ist er in diversen recht­sex­tremen Vere­inen tätig gewe­sen — und war 12 Jahre bei der Bun­deswehr

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot