5. Juli 2007 · Quelle: www.internetwache.de

Beschleunigtes Verfahren nach Gedenkstättenbesuch mit

(Polizeibericht vom 02.07.2007) Ein unter Alko­hol ste­hen­der 26-Jähriger mit an den Armen tätowierten
ver­fas­sungswidri­gen Zeichen wurde nach einem Gedenkstät­tenbe­such im
beschle­u­nigten Ver­fahren zu Frei­heits- und Geld­strafe verurteilt. 

Am Son­ntag, den 01.07.2007, gegen 13.55 Uhr, informierten Besuch­er der
Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen, in Oranien­burg die Polizei, dass
sich auf dem Gelände eine männliche Per­son aufhalte, die deutlich
erkennbar recht­sex­treme, ver­fas­sungswidrige Zeichen auf den Armen
tätowiert habe. 

Sofort einge­set­zte Beamte der Polizei­wache Oranien­burg nah­men den
beschriebe­nen Mann noch auf dem Gedenkstät­ten­gelände fest. Der
26-jährige Tatverdächtige aus Meck­len­burg-Vor­pom­mern stand unter
Alko­hole­in­fluss. Ein Alko­holtest ergab 1,94 Promille. Die Beamten
ord­neten die Ent­nahme ein­er Blut­probe an, fer­tigten eine Anzeige und
bracht­en den 26-Jähri­gen in das Polizeigewahrsam. 

Auf Antrag der Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin wurde der Tatverdächtige am
Mon­tag, den 02.07.2007 im Rah­men eines beschle­u­nigten Ver­fahrens dem
Amts­gericht Oranien­burg vorge­führt, wo ihn das Gericht wegen Verwendung
von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen zu einer
Frei­heitsstrafe von fünf Monat­en auf drei Jahre Bewährung und einer
Geld­strafe von 300,-Euro verurteilte. Zusät­zlich muss er für die
Ver­fahrenkosten aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Exem­plar­isch für die antifaschis­tis­che Gedenk-&Erinnerungsarbeit haben wir uns für das Jahr 2022/23 einige erin­nerungspoli­tis­che Ereignisse aus­ge­sucht, die wir gemein­sam gestal­ten und begleit­en wollen. Wir rufen dazu auf, sich an diesen zu beteiligen
Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot