26. April 2005 · Quelle: RBB Online

Besetzte Villa in Frankfurt (Oder) geräumt

Die Polizei hat am Dien­stag ein beset­ztes Haus in der Innen­stadt von Frank­furt (Oder) geräumt. Von den etwa 25 junge Leuten im Gebäude wur­den 14 kurzzeit­ig in Gewahrsam genom­men, sagte ein Polizeis­prech­er.

Da die Beamten mit Wider­stand gerech­net hat­ten, hat­ten sie vor­sor­glich das Spezialein­satzkom­man­do (SEK) aus Pots­dam ange­fordert. Es musste aber nicht aktiv wer­den. Alles sei rel­a­tiv friedlich ver­laufen, sagte der Sprech­er.

Linksalter­na­tive Jugendliche hat­ten die leer ste­hende Vil­la in der Rosa-Lux­em­burg-Straße am Woch­enende beset­zt. Sie woll­ten das ungenutzte Haus, das dem Land Bran­den­burg gehört, zu einem linken Kul­turzen­trum mit mehreren Wohnge­mein­schaften aus­bauen. Nach­dem am Vor­mit­tag ein Eini­gungsver­such mit dem Eigen­tümer gescheit­ert war, wurde die Räu­mung ver­an­lasst.

Die PDS-nahe Jugen­dor­gan­i­sa­tion sol­id hat­te die Haus­be­set­zung begrüßt. Die Jugendlichen hät­ten “die Ini­tia­tive ergrif­f­en”, nach­dem zuvor Anträge an die Stadt zur Über­las­sung eines geeigneten Gebäudes für ein Kul­turzen­trum gescheit­ert waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Frank­furt (Oder) — Vor dem Hin­ter­grund des Anschlags in Halle, der zwei Men­schen das Leben kostete, ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu ein­er Kundge­bung am Fre­itag den 11.10.2019 ab 18 Uhr auf dem oberen Brun­nen­platz auf
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot