7. Juni 2006 · Quelle: FREIeHEIDe

Bomben nein — wir gehen rein

13. Som­mer­ak­tion­stage für eine FREIe HEIDe

9. bis 13. August 2006 — Natur­camp­ing­platz Schweinrich

Nur 80 km nördlich von Berlin, dort wo heute der Fis­chadler fliegt, die Hei­de blüht und Pilze gesam­melt wer­den, soll Europas größter Luftkriegsübungsplatz entste­hen. Das nach 1950 durch einen Befehl Stal­ins enteignete Gelände in der Kyritz-Witt­stock-Rup­pin­er Hei­de wurde 1992 von der Bun­deswehr weit­er besetzt. 

Die geplanten Bomberübun­gen kon­nten durch das behar­rliche, über die Region hin­aus­greifende und in den For­men vielfältige Engage­ment für eine Freie Hei­de bis heute ver­hin­dert wer­den. Die Bewe­gung ver­dankt ihren Erfolg ein­er pro­duk­tiv­en Verbindung der Erin­nerung an 40 Jahre Bomben­ab­würfe durch die Sow­je­tarmee mit per­sön­lichen und ökol­o­gis­chen Inter­essen, Paz­i­fis­mus und Antimilitarismus . 

Nur auf dem Witt­stock­er Bom­bo­drom kön­nten Bomben­ab­würfe aus großen Höhen und Angriffe von Boden­trup­pen mit Luftun­ter­stützung auf deutschem Ter­rain geübt wer­den. Nur hier kön­nte real­ität­snah für die Ein­sätze der Luft­waffe in rohstof­fre­ichen Län­dern trainiert wer­den. So wird die Außen­poli­tik weit­er mil­itärisiert. Hier soll mas­siv in die aggres­sivste Form der Glob­al­isierungspoli­tik investiert wer­den. Das alles geschieht im Namen der Bevölkerung. Beweisen wir durch unser per­sön­lich­es Engage­ment für eine FREIe HEI­De das Gegenteil! 

Die Bomben­ab­würfe wur­den bish­er juris­tisch ver­hin­dert. Dies kann sich bald ändern. Dann wird sich zeigen, ob sich das Mil­itär gegen eine zum Wider­stand entschlossene Bevölkerung durch­set­zen kann. Über 1300 Per­so­n­en haben bish­er erk­lärt: “Wenn die Bun­deswehr das Gelände in Betrieb nimmt, wer­den wir auf den Platz gehen, um die Ein­sätze durch unsere Anwe­sen­heit zu behin­dern”. So begann die Kam­pagne “Bomben nein — wir gehen rein!”. 

Der mögliche Tag der Inbe­trieb­nahme des Trup­penübungsplatzes Witt­stock soll uns nicht unvor­bere­it­et tre­f­fen. Deshalb laden wir zu den 13. Som­mer­ak­tion­sta­gen ein. Wir wollen gemein­sam erkunden: 

Wie hän­gen Glob­al­isierung und Krieg zusammen?

Was bedeutet das Bom­bo­drom für die Region?

Wie sieht die Region, wie sieht das Bom­bo­dromgelände aus?

Wie ist der Stand der juris­tis­chen Auseinan­der­set­zung um das Bombodrom?

Was motiviert uns und welche Ideen haben wir?

Was kön­nen wir aus der Geschichte der sozialen Bewe­gun­gen lernen?

Wie kann die Kam­pagne „Bomben nein? weit­er­en­twick­elt werden?

Wie kann ich mich aktiv am Wider­stand beteiligen?

Wie bere­ite ich mich auf eine Aktion vor?

Was muss ich nicht befürchten?

Wie erre­ichen wir die bre­ite Öffentlichkeit?

Die großen Wälder, die weitläu­fige Hei­de­land­schaft und ein malerisch­er See laden Euch zum ersten Beschnup­pern und zu mehr ein. Wir wollen uns den The­men in Diskus­sion­srun­den, Work­shops und Exkur­sio­nen wid­men. Dabei sind Eure Beiträge und Ideen willkom­men. Und Spaß machen soll es auch. 

—————————————–

bisher geplantes Programm

MI 9. AUGUST

17 Uhr: 

Auf­tak­tver­anstal­tung in Witt­stock (Mark­t­platz)
zum Jahrestag des Atom­bomben­ab­wurfs auf Nagasaki.

ab ca. 18 Uhr

Shut­tle­trans­port zum Camp

19 Uhr

Abendessen

20.30 Uhr

Abend mit Aktiv­en aus der Region:

Infos, Aus­tausch und Diskus­sion zur
Sit­u­a­tion FREIe HEIDe 

DO 10. AUGUST

8–10 Uhr

Früh­stück, Morgenbad

10–12 Uhr

Plenum: Pro­gramm, Struk­turen, Orga

12–19 Uhr

Exkur­sion: Rund ums Bombodrom

13–15 Uhr

Mittagessen

15–18 Uhr

Ein­führung: Rechtlich­es, Geografie,
Ver­hal­ten auf dem Platz,
Aktionsvorbereitung,
Kampagnenentwicklung

18 Uhr

Plenum

18.30 Uhr

Abendessen

20 Uhr

Ver­anstal­tung “Rechtsstaat BRD?” 

FR 11. AUGUST

8–10 Uhr

Frühstück

10–13 Uhr

Work­shop: Kampagnenentwicklung

— Pro­jekt Sichelschmiede

— „Bomben nein — wir gehen rein!

13–15 Uhr

Mittagessen

15–18 Uhr

Work­shop: Clownsarmee

18 Uhr

Plenum

18.30 Uhr

Abenddessen

20 Uhr

Ver­anstal­tung : Glob­al­isierung und Krieg 

SA 12. AUGUST

8–10 Uhr

Frühstück

10–13 Uhr

Workshop:

— Kampagnenentwicklung

G8 — Gipfel 2007

— Aktionsvorbereitung

13–15 Uhr

Mittagessen

15–18 Uhr

Workshop

Aktionstraining

18 Uhr

Plenum

18.30 Uhr

Abendessen

20 Uhr

Aktionsvor­bere­itung / Filme zur FREIen HEIDe 

SO 13. AUGUST

8–10 Uhr

Frühstück

10–13 Uhr

Aktionsvorbereitung

13–15 Uhr

Mittagessen

ab ca. 14 Uhr

Zen­trale Abschlus­sak­tion zusam­men mit der BI FREIe HEIDe.

ab ca. 17 Uhr

Auswer­tung der Aktion und der Som­mer­Ak­tion­sTage 2006

ab 18.30 Uhr

Aben­dessen / Abreise / Abschiedsfest 

Darüber hin­aus ist, zu jed­er Zeit,
der per­sön­lichen Fan­tasie keine Gren­zen gesetzt.

Weit­ere, aktu­al­isierte Infor­ma­tio­nen im Internet:
www.resistnow.freieheide-nb.de

und

www.freieheide-nb.de

——————————————————————-

Organisatorisches

Was soll­tet ihr mitbringen:

Zeltaus­rüs­tung, Geschirr, Besteck, je nach Wet­ter Bade- oder Regen­sachen, Sportsachen,
Musikin­stru­mente, Ideen, Mate­r­i­al für Aktionen
Fahrräder sind in der Gegend von großem Vorteil. 

Verpfle­gung:

Gemein­schaftsverpfl egung, Kosten im Teil­nah­me­be­trag inbegriffen. 

Kinder­be­treu­ung:

Wir bit­ten um Anmel­dung des Kinderbetreuungsbedarfs. 

Kosten:

Beruf­stätige: 10?/Tag / Förder­beitrag: 15?/Tag
Arbeitslose/Studenten/Schüler/Kinder ab 6 Jahre: 5?/Tag
Kinder bis 6 Jahre: frei 

Ort:

Camp­ing­platz am Dranser See in Schweinrich 

Anreise:

— mit dem Auto auf der A24 bis Witt­stock, dann L15 Rich­tung Rheins­berg bis Schweinrich,
am Ort­sein­gang links, nach 300 m dem Schild nach
rechts folgen.

— mit dem Zug RE06 bis Witt­stock, weiter
mit Bus oder Fahrrad — oder Abhol­ung vereinbaren 

Infos, Kon­takt und Anmeldung:

Kam­pag­nen­büro “Bomben nein — wir gehen rein”

c/o Cafe Hinterhof

Rudolf-Breitscheid-Str.38

16816 Neuruppin

vor­läu­fige Bürozeiten:

Mo 11 bis 13 Uhr 

Inter­net: www.resistnow.freieheide-nb.de

eMail: schreiben@freieheide-nb.de

Tel./Fax: 03391 / 3256 

Wer seinen Camp­beitrag vorher überweisen
will, ver­wen­det bitte dieses Anmeldekon­to:

Gert Strohschneider

Berlin­er Volks­bank Neuruppin

Kto.Nr.: 173 160 2006

BLZ: 100 900 00

Stich­wort „SAT 2006 + Name 

—————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Anlässlich des 76. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutsch­land gedacht­en wir, als Soziales Zen­trum JWP „Mit­ten­Drin“, den Befreier*innen und eröffneten den Gedenkgarten “Auszen­Drauszen”, welch­er an die NS-Ver­brechen erin­nern soll.
Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot