6. Mai 2004 · Quelle: MAZ

Brandspuren am Asia-Imbiss

In der Nacht zum Mittwoch wurde durch noch unbekan­nte Täter ein Asia-Imbiss in der Hansas­traße in Falkensee ange­grif­f­en. Der viet­name­sis­che Geschäftsin­hab­er informierte die Polizei am Mor­gen. Die Beamten stell­ten vor Ort Brand­spuren im Bere­ich eines Fen­sters fest. Es beste­ht der Ver­dacht der
ver­sucht­en Brand­s­tiftung. Es ent­standen geringe Schä­den am Fen­ster. Die Ermit­tlun­gen hat die Krim­i­nalpolizei des Polizeiprä­sid­i­ums Pots­dam übernommen.

Die Polizei bit­tet um Mith­il­fe und fragt: 

Wer hat in der Nacht zum Don­ner­stag im Bere­ich der Hansas­traße und Umgebung
Per­so­n­en bemerkt, die mit der Tat in Zusam­men­hang ste­hen könnten?
Zweck­di­en­liche Hin­weise bitte an das Polizeiprä­sid­i­um Pots­dam unter der 

Bürg­ertele­fon­num­mer 0700 3333 0331, die Inter­netwache bzw. jede andere Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Staubige, stick­ige Luft, ein küh­les Bier in der Hand, neben dir deine Lieblings­men­schen — weißt du noch, wie sich das anfühlt? Die Vor­freude ist spür­bar – wer ver­misst es nicht? 
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot