11. September 2002 · Quelle: märkische allgemeine

Davidstern in Fassade der Gedenkstätte Ravensbrück eingeritzt

Fürstenberg/Oberhavel — Am Dien­stag wurde der Polizei gegen 12.10 Uhr durch einen Mitar­beit­er eines Wach­schutzun­ternehmens der Mahn- und Gedenkstätte Ravens­brück mit­geteilt, dass unbekan­nte Täter in die Außen­fas­sade eines Gebäudes im Indus­triehof des ehe­ma­li­gen Frauen-Konzen­tra­tionslagers Ravens­brück einen David­stern mit einem noch unbekan­nten Gegen­stand ein­ger­itzt haben. Es wurde ein Ermit­tlungsver­fahren ein­geleit­et und der Tatort unverzüglich durch die Krim­i­nalpolizei unter­sucht. Schmier­ereien bzw. Parolen wur­den am Tatort nicht fest­gestellt. Vor dem Hin­ter­grund des Bran­dan­schlages auf das “Muse­um des Todes­marsches” bei Witt­stock kann ein anti­semi­tis­ch­er Hin­ter­grund der Tat nicht aus­geschlossen wer­den. Die Ermit­tlun­gen zur Aufk­lärung dieser Straftat wer­den durch die Krim­i­nalpolizei des Polizeiprä­sid­i­ums Pots­dam mit Unter­stützung der Kripo des Schutzbere­ich­es Ober­hav­el mit Hochdruck geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot