8. August 2009 · Quelle: Kollektiv Partisana

Der ganz alltägliche Rassismus…

Eisenhüttenstadt - Antirassistische Demo am 29. August

Ras­sis­mus find­et jeden Tag und über­all um uns herum statt: als physis­che und psy­chis­che Gewalt auf der Straße, im öffentlichen oder pri­vat­en Raum; als Abschiebeprax­is deutsch­er Asylpoli­tik; als Res­i­den­zpflicht für Asyl­be­wer­ber; als Diskri­m­inierung in allen Lebens­bere­ichen; als rechte Polemik der NPD, DVU oder REP.

Ras­sis­mus ist Gewalt und eine Ver­let­zung der Men­schen­rechte und Men­schen­würde. In Eisen­hüt­ten­stadt befind­et sich nicht nur das Zen­trale Asyl­be­wer­ber­heim (ZABH), son­dern auch ein Abschiebek­nast (ZASt) auf dem gle­ichen stachel­drah­tumzäun­ten Gelände. Men­schen wer­den einges­per­rt weil sie die „falsche“ Staat­sange­hörigkeit haben. Ihre Schuld ist im „falschen“ Land geboren zu sein.

Die let­zte August­woche ist Aktionswoche gegen Abschiebung. Daher wer­den wir am 29. August in Eisen­hüt­ten­stadt auf die Straße gehen um gegen Ras­sis­mus und für die Frei­heit die Stimme zu erheben. Denn wir wer­den nicht akzep­tieren noch tolerieren, dass Nazis mor­den und schla­gen, dass der Staat abschiebt und Men­schen einsper­rt, während recht­es Gedankengut sich in der Mitte der Gesellschaft bre­it macht.

29. August 2009 // 15 Uhr // Bahn­hof Eisen­hüt­ten­stadt

Fly­er zur Demo gibt es hier. [PDF-Datei]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
INFORIOT Mit ein­er neuen Kam­pagne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­willige Feuer­wehr ‘unter­wan­dern’. Auf ihrer Face­book-Seite fordert die NPD ihre Anhän­gerIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen auf, sich aktiv in den Frei­willi­gen Feuer­wehren des Lan­des zu engagieren. Mit der Kam­pagne erhofft sich die Recht­saußen-Partei eine Ver­tiefung regionaler Ver­ankerung und Akzep­tanz in diesem äußerst ange­se­henen Bere­ich des Ehre­namts.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot