17. September 2009 · Quelle:

Die DVU aus der Bahn werfen! Switch off nazi propaganda!

Pots­dam- Am Son­ntag, dem 20.September ver­sucht die DVU den Höhep­unkt ihres
Wahlkampfs in Pots­dam zu zele­bri­eren,

Die zen­trale Wahlkampfver­anstal­tung der DVU in Pots­dam hat eine
gewisse Tra­di­tion, die bish­er allerd­ings recht wenig zum Ruhm der
Nazis beige­tra­gen hat. Als sich die DVU zu den Kom­mu­nal­wahlen 2008 auf
dem Luisen­platz sam­melte um ihr Deutsches Volk von ihrer
faschis­tis­chen Vision zu überzeu­gen, endete die Ver­anstal­tung in einem
pein­lichen Fiasko. Die 50 bemitlei­denswerten Nazigestal­ten waren nicht
in der Lage die Sab­o­tage ihrer Tech­nik und die Ent­glasung ihrer
Reise­busse zu ver­hin­dern.
Der fliegende Gen­er­a­tor ist damit Sym­bol des kon­se­quenten
antifaschis­tis­chen Wider­stands gewor­den.

Am 20. Sep­tem­ber ver­sucht die DVU nun also ein weit­eres Mal, ihre
erbar­mungswürdi­ge Pro­pa­gan­da an die Pots­damerIn­nen zu brin­gen.
Doch trotz aller Tra­di­tion hat sich einiges geän­dert: Die NPD bricht
den Deutsch­land­pakt und macht der DVU in Bran­den­burg Konkur­renz. Die
ohne­hin vor sich hin veg­etierende Partei blickt damit ihrer
endgülti­gen Bedeu­tungslosigkeit ent­ge­gen. Dazu kommt dass die
gewichtige Gal­lions­fig­ur der Bran­den­burg­er DVU, Gün­ther Schwem­mer, vom
recht­en Weg abgekom­men und den Kam­er­aden Leich­sen­ring und Haider
gefol­gt ist.

Lasst uns der DVU ihre ganze Erbärm­lichkeit vor Augen führen indem wir
das Desaster des let­zten Jahres top­pen. Es gibt keinen Grund, den
Nieder­gang der DVU nicht mit allen Kräften zu beschle­u­ni­gen.
Beteiligt euch an den Protes­tak­tiv­itäten gegen die DVU-Kundge­bung!
Vielle­icht das let­zte Mal in Bran­den­burg!

Die Protestkundge­bung find­et am Bran­den­burg­er Tor (Luisen­platz) in
Pots­dam ab 13:00 Uhr statt.
Die Stadt organ­isiert außer­dem par­al­lel ein Bürg­er­fest einige Meter
weit­er auf der Bran­den­burg Straße.
Die DVU ruft ihre Anhän­gerIn­nen für 13:30 Uhr auf den Platz und
rech­net mit 300 Teil­nehmerIn­nen.
Wir rech­nen damit dass sie sich blamiert.

Kommt vor­bei, kommt zahlre­ich und bringt aus­re­ichend Uten­silien zum
Krach­machen mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot