30. März 2005 · Quelle: LR

Die Gesichter des Rechtsextremismus

«Die braune Falle – eine recht­sex­trem­istis­che Kar­riere» ist der Titel ein­er
Ausstel­lung, die ab 14. April im oberen Foy­er des Kreishaus­es Forst gezeigt
wird. Sie wurde vom Bun­de­samt für Ver­fas­sungss­chutz zusam­mengestellt und
wird von Mitar­beit­ern der Behörde auch betreut.

Stel­lvertre­tend ste­ht Mario S., eine fik­tive Fig­ur, für die Gedanken­welt
Recht­sex-tremer. Die Ausstel­lung ist in sechs Sta­tio­nen gegliedert. «Der
Suchende» zeigt die Sit­u­a­tion von jun­gen Men­schen auf der Suche nach Halt
und Ori­en­tierung. «Der Ver­führte» ist das Kapi­tel über die Fasz­i­na­tion der
recht­sex­trem­istis­chen Szene über­schrieben. «Der Kam­er­ad» schildert den
Zusam­men­halt inner­halb von Skin head-Cliquen und Naziver­bän­den bis hin zu
recht­sex­trem­istis­chen Grup­pierun­gen und Parteien. «Der Ans­tifter»
beschäftigt sich mit ide­ol­o­gis­chem Gedankengut der Recht­sex­trem­is­ten und den
Wurzeln im Drit­ten Reich. «Der Täter» enthüllt das Gesicht des
gewalt­bere­it­en Recht­sex­trem­is­mus. «Der Aussteiger» beschreibt den Weg her­aus
aus der recht­sex­trem­istis­chen Szene zurück in die Gesellschaft.

Wie die Kreisver­wal­tung informiert, wer­den in Zusam­men­hang mit der
Ausstel­lung fol­gende Ver­anstal­tun­gen ange­boten. Am Dien­stag, dem 19. April,
15 Uhr: the­ma­tis­che Fort­bil­dung für Lehrer; 17 Uhr: Führung durch die
Ausstel­lung und anschließende Gespräch­srunde mit Mitar­beit­ern der Cot­tbuser
Außen­stelle des Büros für Inte­gra­tion und Tol­er­anz (BIT) im Land
Bran­den­burg. Don­ner­stag, 28. April, 9 Uhr: the­ma­tis­che Fort­bil­dung für
Sozialpäd­a­gogen. Dien­stag, 3. Mai, 17 Uhr: Führung durch die Ausstel­lung und
anschließende Gespräch­srunde mit Mitar­beit­ern des BIT.

Zu den Ver­anstal­tun­gen sind aus Platz­grün­den Anmel­dun­gen tele­fonisch unter
(03562) 98 61 00 88 oder per E‑Mail unter auslaenderbeauftragte@lkspn.de
erbeten. Weit­ere Ter­mine für Ange­bote kön­nen vere­in­bart wer­den. (es)

Die Ausstel­lung wird am Don­ner­stag, dem 14. April, 17 Uhr, im oberen Foy­er
des Kreishaus­es Forst eröffnet. Es sprechen Lan­drat Dieter Friese, die
Lei­t­erin der Abteilung Ver­fas­sungss­chutz im Innen­min­is­teri­um des Lan­des
Bran­den­burg, Win­friede Schreiber, der Leit­er des Mobilen Beratung­steams
gegen Recht­sex­trem­is­mus, Frem­den­feindlichkeit und Gewalt, Wol­fram Hülse­mann,
sowie Artur Her­twig, Leit­er der Abteilung Recht­sex­trem­is­mus im Bun­de­samt für
Ver­fas­sungss­chutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Rechte ist in manchen Regio­nen Ost­deutsch­lands stark gewor­den – und es kön­nte sein, dass sie nach den näch­sten Wahlen noch stärk­er ist. Jour­nal­ist Flo­ri­an Prokop hat das in Cot­tbus miter­lebt, wo er aufwuchs. Heute hält er Dis­tanz zur alten Heimat
Cot­tbus — Lars Schieske, Direk­tkan­di­dat bei den Land­tagswahlen, sym­pa­thisiert offen mit mil­i­tan­ten Recht­en.
Am 22.08.2019 macht das Nö The­ater aus Köln halt in der Lausitz und führt das Stück “Die vergessene Rev­o­lu­tion” im Fam­i­lien­haus (Am Spreeufer 14–15, Cot­tbus) auf. Beginn ist um 18.30 Uhr und der Ein­tritt ist frei.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot