27. Januar 2009 · Quelle: Antifa Westhavelland

Dokumentation zu (Neo)nazis im Westhavelland erschienen

Ausdruck und Gestalt des regionalen Milieus, analysiert als Rückblick auf 2008

Anknüpfend an ähn­liche Pub­lika­tio­nen der Vor­jahre hat
eine antifaschis­tis­che Recherchegruppe auch im Jahr 2008 die
Aktiv­itäten von (Neo)nazis im West­havel­land, ihre
Organ­isierung sowie ihre ide­ol­o­gis­chen Grund­sätze
beobachtet, analysiert und in Schrift­form als Rück­blick
veröf­fentlicht.

Schw­er­punkt der Doku­men­ta­tion für das abge­laufene Jahr war
vor allem die Erfas­sung der Hand­lun­gen regionaler NPD
Gliederun­gen und deren Sym­pa­thi­eträgern, ins­beson­dere zur
Kom­mu­nal­wahl im ver­gan­genen Sep­tem­ber sowie ihr
anschließen­des Wirken im havel­ländis­chen Kreistag.

Weit­er­hin wurde auch der Aktion­is­mus parteiunge­bun­den­er
(Neo)nazis beachtet, der neben der poli­tis­chen Dimen­sion
auch eine strafrechtliche hat. Neben der Teil­nahme an
Aufmärschen im ost­deutschen Raum, sind die so genan­nten
„freien Kräfte“ näm­lich auch für eine Vielzahl von
Pro­pa­gan­dade­lik­ten und die Mehrzahl der bekan­nt gewor­de­nen
Gewalt­de­lik­te ver­ant­wortlich.
Die Doku­men­ta­tion ste­ht der inter­essierten Öffentlichkeit

ab sofort unter

http://westhavelland.antifa.net/Jahresrueckblick%202008.pdf

frei zum run­ter­laden zur Ver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Alle, die sich auf die 22. Aus­gabe des Frie­rock Fes­ti­vals gefreut haben, müssen jet­zt stark sein — und wer­den ihre Geduld auf eine unge­plant lange Probe stellen müssen: Das beliebte Rock­fes­ti­val wird erst wieder am 13./14. August 2021 stat­tfind­en.
Besuchsver­bot, große Präsenz der Bun­de­spolizei, kein Inter­net, Iso­la­tion durch Quar­an­täne: Geflüchteten-Ini­tia­tiv­en bericht­en über katas­trophale Zustände im Asyl­lager in Hen­nigs­dorf, wo ca. 300 Bewohner_innen unter Quar­an­täne ste­hen.
In Rathenow protestierten am Abend 110 Men­schen gegen die Pan­demiebeschränkun­gen. Unbekan­nte hat­ten dazu im Inter­net aufgerufen. Unter den Teil­nehmenden waren auch mehrere Funk­tionäre der AfD und des extrem recht­en Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot