26. August 2005 · Quelle: MAZ

Drei Unzufriedene machen zwei Kreuze

Voriges Jahr ist Willie Gerloff noch brav zur Urne geschrit­ten. Der 19-Jährige Schüler des von Saldern-Gym­na­si­ums machte bei der Land­tagswahl sein Kreuz bei ein­er etablierten Partei. Zur Bun­destagswahl in drei Wochen wird Gerloff wieder ins Wahllokal gehen. Bei nur einem Kreuz soll es dann nicht bleiben. “Das ist Geschichte”, sagt er. Min­destens zwei Lis­ten will er seine Stimme geben. Oder einen großen Strich quer über den Wahlzettel machen. Oder einen sin­ni­gen Kom­men­tar anbringen. 

Denn auf diese Art wird sein Stim­mzettel ungültig — und genau das möchte Willie Gerloff. Er ist beken­nen­der Ungültig-Wäh­ler, eben­so wie seine Schulka­m­er­aden Mar­cus Gut­stein und Paul Fis­ch­er. Die drei wollen noch mehr Bran­den­burg­er vom Sinn der ungülti­gen Stimme überzeu­gen — mit einem Info­s­tand mor­gen ab 15 Uhr auf dem Neustädtis­chen Markt. 

“Eine wirk­liche Alter­na­tive gibt es bei der Wahl nicht”, sagt Mar­cus Gutschein. Die Poli­tik­er han­del­ten nur im Inter­esse der Wirtschaft und ver­schleud­erten Steuer­mil­liar­den. Folge: Viele, viele Nichtwäh­ler bei wichti­gen Wahlen. Aber bei der Abstim­mung zu Hause zu bleiben sei eigentlich blöd. “Die Leute sollen zur Wahl gehen und dort sagen, dass sie unzufrieden sind”, fordert der 18-Jährige, der sich als Wahlhelfer gemeldet hat. “Mit ein­er ungülti­gen Stimme zeigen sie: Wir sind poli­tisch inter­essiert, aber wir lassen uns nicht alles gefall­en.” Und wenn genü­gend Leute so han­del­ten, sei der Protest auch in der Wahlsta­tis­tik nicht mehr zu überse­hen: In der Rubrik “Son­stiges”, wo die ungülti­gen Stim­men auftauchen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Beken­ner­schreiben: Wir haben in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 die Stromver­sorgung der Baustelle der Tes­la-Giga-Fab­rik in Grün­hei­de bei Berlin gekappt, indem wir an sechs überirdisch ver­legten Hochspan­nungsk­a­beln Brand gelegt haben.
Die Gast­stätte Ulmen­hof soll nicht erneut zum Tre­ff­punkt der AfD wer­den. Am 20.02. von 14 — 19 Uhr gibt es eine Kundge­bung für ein weltof­fenes Steinhöfel.
Im Innenauss­chuss des Bran­den­burg­er Land­tages wurde gestern bekan­nt, dass in der ehe­ma­li­gen Haf­tanstalt in Eisen­hüt­ten­stadt auss­chließlich “Men­schen nicht-deutsch­er Herkun­ft” wegen Ver­stoßes gegen Quar­an­täne­maß­nah­men inhaftiert wor­den sind.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot