26. Mai 2009 · Quelle: npd-blog.info

DVU- und KES-Funktionär tödlich verunglückt

Pots­dam — Nach Angaben der recht­sex­tremen DVU ist Gün­ther Schwem­mer bei einem Autoun­fall ums Leben gekom­men. Schwem­mer ist seit Jahren in der recht­sex­tremen Bewe­gung aktiv, er ist nach Angaben des Netz gegen Nazis sowohl Mit­glied der DVU als auch der NPD gewe­sen. Zudem war er Sprech­er der “Kon­ti­nent Europa Stiftung” des Schwe­den Patrik Brinkmann, der jüngst in die DVU einge­trat. Schwem­mer war bis 2004 auch als Press­esprech­er der DVU-Frak­tion im Land­tag von Bran­den­burg tätig.

Schwem­mer hat­te erst im Mai im Namen der “KES” angekündigt, die Organ­i­sa­tion werde nach Berlin umziehen. Die Stiftung beze­ich­net sich selb­st als “neue europäis­che Denk­fab­rik”. Ziel sei die Eini­gung der europäis­chen Recht­en. Die Führungs­gremien sind haupt­säch­lich mit Deutschen beset­zt, darunter Schwem­mer und der Sprech­er der recht­sex­tremen DVU, Andreas Molau. Die “Stiftung” ist nach Ver­fas­sungss­chutz-Angaben bis­lang allerd­ings nicht in Deutsch­land aktiv gewor­den.

Die “Stiftung Kon­ti­nent Europa” schreibt über die eige­nen Ziele — ganz im neurecht­en, ethno­plu­ral­is­tis­chen Duk­tus: “Die Glob­al­isierung auf kul­turellem und ökonomis­chem Gebi­et, die zunehmende Dom­i­nanz der USA auf allen Gebi­eten, macht notwendi­ger denn je, zu einem gemein­samen Han­deln der alten europäis­chen Völk­er zu kom­men. Die Stiftung „Kon­ti­nent Europa“ hat sich zum Ziel geset­zt, an ein­er gemein­samen europäis­chen Iden­tität zu schaf­fen und zu wirken. Das Bewusst­sein ein­er gemein­samen Herkun­ft schafft die Voraus­set­zung ein­er neuen gemein­samen Iden­tität. Europa, das ist ein gemein­samer Gedanke, gle­ich­er Werte und Grund­hal­tun­gen. Europa aber lebt aus der Vielgestaltigkeit sein­er Völk­er und Kul­turen, aus dem uner­schöpflichen Reich­tum seines regionalen Brauch­tums.”

Netz gegen Nazis über Gün­ther Schwem­mer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.
Im Gedenken an Micha tre­f­fen wir uns am Sam­stag den 31. August 2019 zu ein­er Gedenkkundge­bung um 17 Uhr am Stein der Inter­na­tionalen Brigaden „Tre­ff­punkt Freizeit“ in Pots­dam.
Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot