17. September 2004 · Quelle: LR

Ehrung für Widerständler

Ehren­haft, Helden­tum – die Män­ner des 20. Juli 1944 haben in der
Bun­desre­pub­lik lange warten müssen, bevor ihnen ein würdi­ger Platz in
den Geschichts­büch­ern zugewiesen wurde. Mit­tler­weile ist diese Botschaft
auch in der Spree­wald­stadt angekom­men.

Die Schützengilde zu Lübbe­nau beantragte für ihr Ehren­mit­glied die
öffentliche Würdi­gung. Als Adju­tant des Gen­er­alfeld­marschall von
Wit­zleben war Wil­helm Friedrich Graf zu Lynar in Plötzensee hin­gerichtet
wor­den.

Doch wie unsen­si­bel Lübbe­nau mit diesem The­ma umge­gan­gen ist, möge
lieber nicht in die Geschichts­büch­er einge­hen. Pleit­en, Pech und Pan­nen
ver­fol­gten den Ver­such, eine öffentliche Würdi­gung der Per­sön­lichkeit
des Wider­standes gegen Hitler zu erlan­gen.

Bis Ende zum 29. Sep­tem­ber, dem 60. Todestag, soll­ten sich die Wogen um
diese Episode aus der Stadt- “Geschichte” geglät­tet haben. Das bleibt
Lübbe­nau schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Woch­enende wird es in der Lausitz Proteste des Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” geben. Da es im Vor­feld mehrere Gewal­taufrufe gegen die Proteste gab, weist die Opfer­persper­spek­tive auf ihren Aufruf hin und bit­tet, das Beratungsange­bot zu ver­bre­it
Infori­ot — Die Deutsch­land-Tour der pol­nis­chen BM-Band Mgła läuft derzeit nicht nach Plan. Ver­strick­un­gen der Band in extrem rechte Struk­turen führten bere­its zu Konz­ertab­sagen in Berlin und München. Nun soll im Lübbe­nau ein Ersatzkonz­ert stat­tfind­en
Lausitz – Am 4. Feb­ru­ar block­ierten 23 Aktivisti Braunkohle­bag­ger im Abbauge­bi­et der bran­den­bur­gis­chen Lausitz. Mit­tler­weile sind sie den Repres­sion­sor­ga­nen aus­ge­set­zt! Wir sol­i­darisieren uns mit der Aktion und allen von Repres­sio­nen Betrof­fe­nen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot