14. Juli 2007 · Quelle: Tagesspiegel

Erst Hitler-Party, dann versuchter Mord

Prenzlau/Neuruppin — Gegen einen 23-jähri­gen Recht­sex­trem­is­ten ist Anklage wegen ver­sucht­en Mordes an einem Inder im bran­den­bur­gis­chen Pren­zlau erhoben wor­den. Er habe das Opfer aus frem­den­feindlichen Motiv­en am 20. April zusam­mengeschla­gen, sagte die Neu­rup­pin­er Ober­staat­san­wältin Loli­ta Lodenkäm­per. Zudem wird ihm vorge­wor­fen, zuvor einen Südamerikan­er attack­iert zu haben.

Gegen einen 25-Jähri­gen erg­ing unter anderem Anklage wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung. Die Angriffe erfol­gten laut Staat­san­waltschaft aus ein­er Gruppe her­aus, die zuvor den Jahrestag des Hitler-Geburt­stags gefeiert hat­te.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.
Infori­ot — Zum “Tag der Deutschen Ein­heiT” ruft „Der III. Weg“ zu ein­er großen Demon­stra­tion nach Berlin-Hohen­schön­hausen. Ganz vorne mit dabei wer­den Neon­azis aus Bran­den­burg sein.
Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot