20. März 2012 · Quelle: Indymedia

[FF/O] letzte Infos für den 24.03.

Frank­furt (Oder) — Ins­ge­samt vier Kundge­bun­gen wur­den für den 24. März in Frank­furt (Oder) angemeldet. Mobil­isiert wird erst ein­mal zu der Kundge­bung im Zen­trum, bzw. Kau­fland. Diese ist vom Aktions­bünd­nis Bran­den­burg angemeldet und ist zen­traler Anlauf­punkt für Bürger_Innen der Stadt. Die Kundge­bung an der Spiek­er­straße, in unmit­tel­bar­er Nähe zum Bahn­hofsvor­platz und der geplanten Route der Nazis, dient eben­so als Anlauf­punkt. Desweit­eren gibt es Kundge­bun­gen an möglichen Auswe­ich­streck­en der Nazis. Diese befind­en sich auf der Fer­di­nandsstraße und am Dres­den­er Platz. Alle Kundge­bun­gen sind ab 9:00 Uhr angemeldet.

Aktion­skarte ste­ht ab heute bere­it:
http://aktionskarten.noblogs.org/files/2012/03/frankfurt_oder_ak_1_1.png

Das lokale Bünd­nis ruft dazu auf, den Nazi­auf­marsch zu block­ieren und ist sol­i­darisch mit allen, die sich den Neon­azis ent­ge­gen­stellen!

NPD und “freie Struk­turen” rufen zu Auf­marsch auf, Involvierung von Sebas­t­ian Schmidtke immer wahrschein­lich­er
Bis jet­zt wer­ben die Nazis für ihren geplanten Auf­marsch auf den Inter­net­seit­en der NPD Ver­bände Oder­land und Märkisch-Oder­land. Unter den “freien Struk­turen” beteili­gen sich Freie Kräfte Königs Wuster­hausen, NW Berlin, sowie der Fre­un­deskreis Nord­bran­den­burg, der als Ver­fass­er des Aufrufes gilt. Einzelper­so­n­en der lokalen “Autonomen Nation­al­is­ten Oder Spree” haben ihr Erscheinen im Inter­net angekündigt. Eine Teil­nahme der recht­sof­fe­nen “FCV Hooli­gans” ist wahrschein­lich.

Ca. 200 bis 250 Nazis wer­den für den kom­menden Sam­stag in Frank­furt (Oder) erwartet. Der Anmelder bleibt weit­er­hin unbekan­nt, jedoch bestätigte sich die Ver­mu­tung, dass die Führungs­fig­ur der Berlin­er Neon­aziszene, Sebas­t­ian Schmidtke, in die Vor­bere­itung der Demon­stra­tion involviert ist. So ken­nen sich Schmidtke und Robert Geb­hardt (Fre­un­deskreis Nord­bran­den­burg) noch aus den Zeit­en des “Märkischen Heimatschutzes”. Die mil­i­tante Neon­azi­grup­pierung war bis 2006 im Raum Märkisch Oder­land aktiv. Am Sam­stag wurde der Ex-Straußberg­er Schmidtke in seinem ehe­ma­li­gen Wohnort gese­hen. Von Per­so­n­en­schutz begleit­et, traf er sich mit Robert Geb­hardt. Der “nationale Wider­stand Berlin” rief zudem zwei Tage nach der Erstveröf­fentlichung des Aufrufs zu der Demon­stra­tion in Frank­furt (Oder) auf ihrer Inter­net­seite auf.

Let­zte Infover­anstal­tun­gen, EA, Infotele­fon und Twit­ter bere­it, Zugtr­e­ff­punkt für gemein­same Anreise aus Berlin ste­ht

In den let­zte Wochen wur­den zahlre­iche Infover­anstal­tun­gen in Bran­den­burg, Berlin und sog­ar in Ros­tock inner­halb kürzester Zeit organ­isiert. Wer trotz­dem noch Infos haben möchte, hat bis Don­ner­stag noch die Möglichkeit fol­gende Ver­anstal­tun­gen zu besuchen:

Di. 20.03. | 19:00 Uhr | Berlin – Clash
Di. 20.03. | 19:00 Uhr | Berlin – Tris­teza
Mi. 21.03. | 18:30 Uhr | Beeskow — Bumerang
Mi. 21.03. | 19:00 Uhr | Berlin — Schrein­er
Mi. 21.03. | 19:00 Uhr | Slu­bice — Col­legium Polonicum
Do. 22.03. | 20:00 Uhr | Berlin — Bunte Kuh

Für alle die aus Rich­tung Berlin mit dem Zug anreisen möcht­en, wird emp­fohlen gemein­sam den Regional­ex­press nach Frank­furt (Oder) zu nutzen. Tre­ff­punkt ist 8:45 Uhr am Haupt­bahn­hof auf Gleis 12.

Infotele­fon: 0157 362 238 44
EA: 0157 362 238 42
twit­ter: nazifrei_ffo

Mobivideo: http://vimeo.com/37835944
Jin­gle: http://soundcloud.com/keinortfuernazisffo

Aufruf auf pol­nisch: http://antifa.bzzz.net/artykuly/zagranica/item/334-apel-o-uczestnictwo-w-blokadzie-marszu-neo-nazistow-franfurt-nad-odra-240312

weit­ere Infos unter: www.kein-ort-fuer-nazis.de

Für die näch­sten Wochen pla­nen Neon­azis weit­ere Aufmärsche in Bran­den­burg, die es zu ver­hin­dern gilt!

31. März – Brandenburg/Havel — afn.blogsport.de
14. April – Neu­rup­pin — jwp-mittendrin.de
01. Mai – Wittstock/Dosse — face­book: Tanz in den Mai
12. Mai – Cot­tbus — cottbus-nazifrei.info

Und wie immer für News aus Bran­den­burg: www.inforiot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Vor dem Hin­ter­grund des Anschlags in Halle, der zwei Men­schen das Leben kostete, ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu ein­er Kundge­bung am Fre­itag den 11.10.2019 ab 18 Uhr auf dem oberen Brun­nen­platz auf
Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot