27. April 2006 · Quelle: Indymedia

Fotos: Bleiberechtsdemo 22.4. in Potsdam

Unter dem Mot­to: “Papiere für alle!” demon­stri­erten am Sam­stag, den 22. April in mehreren Städten Flüchtling­sor­gan­i­sa­tio­nen und anti­ras­sis­tis­che Ini­tia­tiv­en für ein bedin­gungslos­es Bleiberecht und Bewe­gungs­frei­heit. Auf der Glienick­er Brücke trafen sich rund 400 Men­schen. Eine Mauer, die sie sym­bol­isch für die Res­i­den­zpflicht errichteten, hielt nicht lange. Eine Bilder­seite unter

http://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/220406potsdam.html

Der Aktion­stag zielte auf die Innen­min­is­terkon­ferenz am 4. und 5. Mai in Garmisch-Partenkirchen. Auf ihr wollen die Innen­min­is­ter der Län­der über Bleiberecht­sregelun­gen für Flüchtlinge berat­en, die schon lange in Deutsch­land leben.
In Pots­dam beteiligten sich rund 400 Men­schen. Die Demo zog vom Haupt­bahn­hof zur Glienick­er Brücke, auf der schon die Berlin­er warteten. Die Brücke — ehe­ma­liger Gren­züber­gang zwis­chen DDR und West-Berlin — war Jahrzehnte Sym­bol der Teilung Deutsch­lands. Auf­grund der Res­i­den­zpflicht für Flüchtlinge stellt sie auch heute noch eine Gren­ze dar. Eine aus der Demo her­aus sym­bol­isch errichtete Mauer hielt dies­mal jedoch nicht lange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot