15. Mai 2002 · Quelle: berliner morgenpost | berliner zeitung

Gedenktafel für Todesmarsch gestohlen

berlin­er morgenpost:

Gedenk­tafel für Todes­marsch gestohlen 

dpa Put­litz — Eine Gedenk­tafel für die Opfer des Todes­marsches ist in Put­litz (Land­kreis Prig­nitz) gestohlen wor­den. Nach Angaben der Oranien­burg­er Polizei vom Dien­stag bemerk­te ein Polizist den Dieb­stahl. Die Tafel war mit Schrauben an einem Stein befes­tigt gewe­sen. Nach Polizeiangaben gibt es keine Spuren von Gewaltanwendung. 

berlin­er zeitung:

Gedenk­tafel für NS-Opfer gestohlen 

Eine Gedenk­tafel für die Opfer des Todes­marsches ist in Put­litz (Prig­nitz) gestohlen wor­den. Nach Angaben der Oranien­burg­er Polizei vom Dien­stag hat­te ein Polizist bere­its am Vortag den Dieb­stahl der Tafel an der Brücke am Müh­len­tor ent­deckt. Die Tafel war mit Schrauben und Dübeln an einem Stein befes­tigt gewe­sen. Spuren von Gewal­tan­wen­dung seien nicht ent­deckt wor­den, hieß es. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot