22. Juni 2007 · Quelle: Studentenparlament und der Studierendenrat der BTU

Gemeinsam gegen Rassismus – United against racism “

Unter dem Mot­to: „Gemein­sam gegen Ras­sis­mus – Unit­ed against racism — “ ruft die Studieren­den­schaft der BTU mit ver­schiedene Ini­tia­tiv­en zu einem Demon­stra­tionszug durch die Cot­tbusser Innen­stadt auf. Grund für die Demon­stra­tion sind die ras­sis­tis­chen Angriffe auf einen kamerunis­chen Stu­den­ten der BTU Ende Mai in Nähe der Stadthalle, ein Angriff von ca. 20 ver­mut­lich rechts­gerichteten gewalt­täti­gen Jugendlichen auf zwei aus dem Sene­gal stam­mende Abi­turi­en­ten sowie ein Angriff auf einen irakisch stäm­mi­gen Mann in der Nacht zum ver­gan­genen Son­ntag.

Dazu erk­lärt Paul Weis­flog (Mit­glied des Studieren­den­par­la­ments und der Cot­tbuser Stadtverord­neten­ver­samm­lung): „Ras­sis­mus und Gewalt­tätigkeit wer­den wir wed­er hier, noch irgend­wo akzep­tieren! Die Vorkomm­nisse der ver­gan­genen Tage zeigen uns lei­der wieder ein­mal, welche Dimen­sio­nen recht­sex­treme Aktiv­itäten in Cot­tbus angenom­men haben.“

Die Uni­ver­sität beschäftigt mehr als ein­tausend Angestellte und ist somit ein­er der größten Arbeit­ge­ber der Region. An der BTU liegt der Anteil inten­tionaler Studieren­der bei über 25 Prozent. Durch die ras­sis­tis­chen Über­griffe wurde der Tod von Men­schen­leben klar in Kauf genom­men. Auch dem pos­i­tiv­en mul­ti­kul­turellen Ruf der Uni­ver­sität Cot­tbus wurde damit geschadet.

Das Prä­sid­i­um des Studieren­den­par­la­mentes ruft alle Men­schen zu ein­er bun­ten, kraftvollen Demon­stra­tion am Son­ntag dem 24. Juni um 14:00 Uhr unter dem Mot­to: „Gemein­sam gegen Ras­sis­mus – Unit­ed Against Racism“ auf. Die Demon­stra­tion startet auf dem Cam­pus der Uni­ver­sität Cot­tbus.

Einen Radiobeitrag gibt es hier
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Infori­ot — Am 1. Mai zogen unter dem Mot­to „Sol­i­dar­ität ist unteil­bar“ bis zu 500 Men­schen durch Cot­tbus um gegen den anhal­tenden Recht­sruck und die unhalt­baren Zustände in der Lausitz-Stadt zu demon­stri­eren.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot