12. November 2017 · Quelle: Barnim Kampagne „Light me Amadeu“

Geteilte Geschichte?! – Anregungen aus postkolonialer Perspektive

Veranstaltung mit dem tansanischen Aktivisten Mnyaka Sururu Mboro und dem Historiker Christian Kopp von Berlin Postkolonial e.V.

Die Geschichte des deutschen Kolo­nial­is­mus in Afri­ka wurde über viele Jahrzehnte hin­weg ignori­ert, ver­drängt und ver­schwiegen. Heute fordern die Nach­fahren der Kolonisierten zunehmend Gehör für ihre eige­nen Per­spek­tiv­en und den kri­tis­chen Dia­log über die Auswirkun­gen des Kolo­nial­is­mus ein. Am Beispiel der Debat­ten um Straßen­na­men, um das Hum­boldt­fo­rum in Berlin, um ger­aubte rit­uelle Objek­te und men­schliche Gebeine z.B. aus Tansa­nia und Namib­ia wird deut­lich, wie nah uns die „alten Geschicht­en“ sind. Her­zliche Ein­ladung zum Nach- und Vor­denken!
Barn­im Kam­pagne „Light me Amadeu“
Evan­ge­lis­che Jugen­dar­beit Barn­im
Sam­stag, 18. Nov., 19 Uhr
Mar­tin-Luther-Saal, Kirch­straße 7, Eber­swalde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Son­ntag demon­stri­erten 50 Men­schen auf den Eber­swalder Mark­t­platz im Rah­men der See­brück­en-Kam­pagne und forderte die Stadt auf sich dem Zusam­men­schluss der „Sichere Häfen“ anzuschliessen.
Bernauer Net­zw­erk für Weltof­fen­heit ruft zum Gedenken auf und ver­schiedene Orte der Erin­nerung und Gedenkens in Bernau aufzusuchen. Kreative Beiträge sind erwün­scht.
Der Spende­naufruf für Women in Exile, Bürg­er_in­nen-Asyl Barn­im und Pro Asyl bei der Demon­stra­tion gegen die AfD-Kundge­bung in Bernau Anfang März stellt sich als sehr erfol­gre­ich dar.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot