5. September 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Handgreiflichkeiten vorm Supermarkt

Cot­tbus. Zu Hand­grei­flichkeit­en zwis­chen einem Jugendlichen und einem jor­danis­chen Arzt kam es am Dien­stagabend vor einem Super­markt in der Gelsenkirch­en­er Allee. Wie die Polizei mit­teilte, hat­te der Mark­tleit­er das Geschäft zum üblichen Laden­schluss um 19.30 Uhr abgeschlossen, als fünf Jugendliche den­noch Ein­lass begehrten. Laut Polizei beschimpften sie deshalb zunächst den Mark­tleit­er. Als einige Minuten später der Jor­danier den Laden ver­ließ, richtete sich der Unmut der Jugendlichen gegen ihn, dem es noch gelun­gen war, um diese Uhrzeit einzukaufen. Wie die Polizei berichtete, pack­ten sich der Arzt und ein Jugendlich­er und zer­rten sich gegen­seit­ig an der Klei­dung. Der Pullover des Jugendlichen wurde dabei beschädigt. Kör­per­ver­let­zung liegt laut Polizei nicht vor. Die her­beigerufene Polizei schlichtete den Stre­it. Die Beteiligten erstat­teten bei­de gegeneinan­der Anzeige. Nach den ersten Vernehmungen geht die Polizei davon aus, dass kein recht­sex­tremer oder frem­den­feindlich­er Hin­ter­grund beste­ht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” kri­tisiert die Polizei wegen Ver­stößen gegen Grun­drechte und sieht Ver­samm­lungs­frei­heit und Presse­frei­heit eingeschränkt
Cot­tbus – Par­ty, Work­shop und Ausstel­lung „It‘s not your fault“ vom Vin­tage Onli­neShop „Shit­ty­fucky“ im Chekov am 23.11. ab 20 Uhr. Anlass ist der inter­na­tionale Tag zur Besei­t­i­gung von Gewalt gegen Frauen*.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot