17. September 2002 · Quelle: berliner morgenpost

Innenminister sieht Hinweise zum Brandanschlag

Pots­dam — Einen schnellen Fah­n­dungser­folg zum recht­sex­trem­istis­chen Bran­dan­schlag auf die Gedenkstätte des Todes­marsches im Below­er Wald (Ost­prig­nitz-Rup­pin) erwartet Innen­staatssekretär Eike Lan­celle. «Die Spuren führen nach Meck­len­burg-Vor­pom­mern», sagte Lan­celle gestern. Die Hin­weise seien «vielver­sprechend». Län­derüber­greifend arbeit­et eine 15-köp­fige Son­derkom­mis­sion an der Aufk­lärung des Anschlags vom 5. Sep­tem­ber, bei dem ein Ausstel­lungsraum des Muse­ums aus­ge­bran­nt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 25. Juni wird der Bun­desrat über den Geset­zen­twurf zum Aus­län­derzen­tral­reg­is­ter abstim­men. Die Bun­deslän­der soll­ten ihn ablehnen. Denn die Sam­mel­wut deutsch­er Behör­den birgt Gefahren für Geflüchtete und ist daten­schutzrechtlich höchst fragwürdig.
Im Rah­men der bun­desweit­en Aktion­stage der See­brücke „Wir kla­gen an! —  Men­schen­rechte sind #Unver­han­del­bar“ machen wir Krach gegen Fron­tex  und die Bundespolizei. 
Pots­dam — Die Patient:innen gegen die kap­i­tal­is­tis­che Lei­d­kul­tur werten die Demo “Sol­i­darische Zukun­ft statt Kap­i­tal­is­mus” aus und rufen dazu auf, bei den Pla­nun­gen der näch­sten Aktio­nen mitzumachen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot