18. Dezember 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Jugendinitiative hat im Kreistag überzeugt Appell

Ohne Diskus­sion fol­gte der Kreistag am Don­ner­stag mehrheitlich (zwei Nein-Stim­men, eine Enthal­tung) dem von der PDS-Frak­tion einge­bracht­en Antrag, die Lan­desregierung aufzu­fordern, Asyl­be­wer­bern anstelle der bish­er üblichen Wertgutscheine Geld auszuzahlen.

Appell an das Land

Im Bun­desrat solle sich Bran­den­burg für die Änderung der geset­zlichen Grund­la­gen dafür ein­set­zen. Bere­its in der Ein­wohn­er­frages­tunde hat­te sich Ulrike Schnei­der von der Jugen­dini­tia­tive «Chill out» aus Lauch­ham­mer für diese Neuregelung aus­ge­sprochen, weil sie Flüchtlin­gen und Asyl­be­wer­bern ein men­schlicheres und gle­ich­berechtigteres Leben ermögliche.

«Chill out» aus­geze­ich­net

Das inzwis­chen bun­desweit anerkan­nte Wirken der Jugen­dini­tia­tive für die Inte­gra­tion aus­ländis­ch­er Mit­bürg­er fand vor weni­gen Tagen eine beson­dere Würdi­gung: Der Beirat des «Bünd­niss­es für Demokratie und Tol­er­anz» hat die Jugen­dini­tia­tive für ihren Beitrag zum Wet­tbe­werb «Aktiv für Demokratie und Tol­er­anz» als vor­bildlich eingestuft und mit 5000 Euro belohnt.
An der Auss­chrei­bung hat­ten sich bun­desweit 286 Grup­pen beteiligt, 89 Grup­pen wur­den mit Preis­geldern zwis­chen 1000 und 5000 Euro hon­ori­ert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot