19. Dezember 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Jubiläumswoche im «Bunten Haus»

Seit fast zehn Jahren beste­ht der Vere­in «Buntes Haus» , seit vier Jahren
hat er sein Dom­izil im Freizeit- und Kul­turzen­trum «Park 7» . Grund genug,
in der son­st ver­anstal­tungsar­men Zeit der Wei­h­nachts­feiertage eine
Jubiläumswoche für die jün­geren Forster anzu­bi­eten.
«Un Kuar­ti­to» aus Argen­tinien eröff­nen mit einem Konz­ert die Fest­tage zum
Geburt­stag des Vere­ins «Buntes Haus» .Der Vere­in hat in den Jahren seines
Beste­hens Bewe­gung ger­ade in die jugendliche Ver­anstal­tungsszene der
Kreis­stadt gebracht. Die Res­o­nanz ist ger­ade bei jün­gerem Pub­likum hoch,
aber man will auch «ältere Gen­er­a­tio­nen» ansprechen. Zu den her­aus­ra­gen­den
Ange­boten der Ver­gan­gen­heit gehört die Ver­anstal­tungsrei­he mit
lateinamerikanis­chen Bands, aber auch poli­tis­che Ver­anstal­tun­gen, die sich
gegen Gewalt, Frem­den­feindlichkeit und Ras­sis­mus wen­den. Einen anderen
Bere­ich, Refer­ate und Dia­vorträge, möchte man in Zukun­ft weit­er aus­bauen,
hat sich der Vor­stand um den Vor­sitzen­den Thomas Raschack vorgenom­men.
Ange­bote wie das «Forst Attackz» ‑Fes­ti­val und die Beteili­gung am Hoffest in
der Park­straße 7 gehören schon zu den «Stan­dards» der Vere­in­sar­beit.
Arbeits­be­d­ingt gab es zwar Verän­derun­gen im Vor­stand, aber mit der Erfahrung
hat auch die Qual­ität der Ver­anstal­tun­gen sich im Gegen­satz zu den Vor­jahren
verbessert, schätzt der Vere­in selb­st ein.
Damit sich die Qual­ität auch weit­er verbessert, hat man sich auch für die
näch­ste Zeit einiges vorgenom­men. So soll es wieder ein «Forst
Attackz» ‑Fes­ti­val geben. Der Vere­in hofft dabei auf eine unkom­plizierte
Zusam­me­nar­beit mit dem städtis­chen Ord­nungsamt. Außer­dem hat sich der
Vor­stand vorgenom­men, das kul­turelle Ange­bot weit­er auszubauen. Dazu sollen
vor allem mehr Dia- und Filmvorträge, aber auch Refer­ate und Ähn­lich­es
gehören. In Pla­nung sind beispiel­sweise eine Filmvor­führung zum The­ma
«Assa­ta Shakur» mit der Filmemacherin Glo­ria Vik­to­ria Rolan­do Cas­samay­our im
April, eine Fort­set­zung der Ver­anstal­tungsrei­he mit lateinamerikanis­chen
Bands sowie ein Konz­ert mit der Soul- und Rhythmn­Blues-Gruppe «Alife» aus
Dakar.
Ein wesentlich­es Ziel wird auch darin gese­hen, eine größere Band­bre­ite zu
erre­ichen — das bet­rifft die Organ­i­sa­tion von größeren Fes­ti­vals genau so
wie die Zusam­me­nar­beit mit anderen Jugend­klubs und Vere­inen außer­halb von
Forst. Die gemein­same Sil­vester­par­ty im Cot­tbuser Glad-House wird als ein
Auf­takt zu ein­er besseren regionalen Ver­net­zung gese­hen.
Den Auf­takt für die Jubiläumswoche set­zt am Son­ntag das Konz­ert mit «Un
Kuar­ti­to» , die sich in der Tra­di­tion der Clash und Mano Negra sehen.

Pro­gramm Rock­ige Wei­h­nacht

Son­ntag, 22. Dezem­ber, Konz­ert von «Un Kuar­ti­to» , aus Argen­tinien, die eine
Mis­chung aus Latin, Ska, Rag­gaa, Ragga­muf­fin, Punk und Rock kreieren. Mit
dabei: DJ Rolan­do und Sam­ba Ole.

Mon­tag, 23. Dezem­ber, Eröff­nung «More than music!?» , die seit Anfang des
Jahres deutsch­landweit über Hard­core, Punk, und andere For­men des
Rock­n­Roll informiert.

Don­ner­stag, 26. Dezem­ber, Konz­ert von «Count me out» , Hard­core US,
«Switch­stance» , Punk aus Sen­ften­berg, «Kevorkian (CZ)» Black Music Par­ty
mit DJs aus Forst und Cot­tbus.

Sam­stag, 28. Dezem­ber, Konz­ert mit «Fifty Foot Com­bo» , Surf Rock­n­Roll aus
Bel­gien, und «The Mor­lox» , Surf.

Als Abschluss der Woche wird der Stan­dort gewech­selt und im Glad-House
Cot­tbus (Straße der Jugend) Sil­vester gefeiert mit sechs Bands und drei
DJ-Floors. Für alle Konz­erte gilt: Ein­lass ist ab 21 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” kri­tisiert die Polizei wegen Ver­stößen gegen Grun­drechte und sieht Ver­samm­lungs­frei­heit und Presse­frei­heit eingeschränkt
Am Woch­enende wird es in der Lausitz Proteste des Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” geben. Da es im Vor­feld mehrere Gewal­taufrufe gegen die Proteste gab, weist die Opfer­persper­spek­tive auf ihren Aufruf hin und bit­tet, das Beratungsange­bot zu ver­bre­it
Cot­tbus – Par­ty, Work­shop und Ausstel­lung „It‘s not your fault“ vom Vin­tage Onli­neShop „Shit­ty­fucky“ im Chekov am 23.11. ab 20 Uhr. Anlass ist der inter­na­tionale Tag zur Besei­t­i­gung von Gewalt gegen Frauen*.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot