26. März 2014 · Quelle: Bündnis "Wittenberge Nazifrei"

Kein Raum für Nazis am 5. April in Wittenberge

###zivilgesellschaftliches Bündnis ‘Wittenberge Nazifrei’ formiert sich ### Aufruf zu friedlichen Massenblockaden ###

Im Inter­net mobil­isieren Neon­azis zu einem Auf­marsch in Wit­ten­berge. In knapp zwei Wochen, am 5. April, wollen sie gegen einen ver­meintlichen “Volk­stod” in der Region demon­stri­eren. Ini­itiert wird die Demon­stra­tion von Neon­azis aus Neu­rup­pin. “Wir sehen das als Vorstoß der Neu­rup­pin­er Neon­azis und als Ver­such an die örtliche Szene anzuknüpfen”, meint der Bünd­nis­sprech­er Thomas Müller.

Gegen die ge­plan­te De­mons­tra­ti­on hat sich Wi­der­stand for­miert. Das Bünd­nis “Wit­ten­berge Naz­ifrei” ver­eint ak­ti­ve zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Ak­teu­re aus Wit­ten­berge, aber auch aus anderen Teilen Bran­den­burgs und anderen Bun­deslän­dern. Hier fin­den sich Kir­chen, Par­tei­en, an­ti­fa­schis­ti­sche In­itia­ti­ven, Ver­ei­ne sowie engagierte Einzelper­so­n­en ihren Platz.

Wir set­zen der men­schen­ver­ach­t­en­den Pro­pa­gan­da der Neon­azis eine demokratis­che und antifaschis­tis­che Kul­tur ent­ge­gen und wer­den den Neon­azi­auf­marsch mit friedlichen Massen­block­aden ver­hin­dern.” so Thomas Müller, Sprech­er des Bünd­niss­es. Dabei kön­nen Antifaschist_innen auf eine Lange Tra­di­tion von erfol­gre­ichen Block­aden gegen Nazidemon­stra­tio­nen zurück­blick­en.

Alle Wit­ten­berg­erin­nen und Wit­ten­berg­er sowie alle, die sich mit dem Bünd­nis sol­i­darisieren, sind auf­ge­ru­fen, sich den Gegen­protesten an­zu­schlie­ßen und ge­mein­sam den Neon­azi­auf­marsch am 5. April zu block­ieren!

Es sind um den Bahn­hof herum und in der Innen­stadt ab 9 Uhr mehrere Gegenkundge­bun­gen angemeldet.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen und den Aufruf des Bünd­niss­es find­en sich unter wittenbergenazifrei.blogsport.eu
Für weit­erge­hende Fra­gen ste­hen wir unter der Email-Adresse wittenbergenazifrei@riseup.net zur Ver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Gestern wurde der bekan­nte Neon­azi Sandy L. vor dem Landgericht Neu­rup­pin wegen mehrerer rechter Gewalt­tat­en zu ein­er Haft­strafe von 2 Jahren und 4 Monat­en verurteilt. Der Mitangeklagte Raiko K. erhielt eine Frei­heit­strafe von 9 Monat­en,
In ver­schiede­nen Gemein­den im West­en Bran­den­burgs wur­den am Fre­itag­mor­gen mehrere flüchtlings­feindliche Plakate an Ort­sein­gangss­childern fest­gestellt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot