13. Juni 2005 · Quelle: MAZ

Keine gefestigte Hooligan-Szene

POTSDAM Nach Darstel­lung von Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) existiert
bish­er in Bran­den­burg keine gefes­tigte Fußball-Hooli­gan-Szene. Im Falle der
Anhänger­schaft des Bun­desli­ga-Vere­ins FC Energie Cot­tbus gehe die Polizei
jedoch von etwa 30 gewalt­bere­it­en Fans aus, sagte Schön­bohm auf eine
par­la­men­tarische Anfrage. In der zu Ende gegan­genen Spiel­sai­son habe die
Polizei Bestre­bun­gen inner­halb der Anhänger­schaft des FC Energie Cottbus
beobachtet, eine anderen Vere­inen entsprechende Hooli­gan-Szene zu
etablieren, berichtete der Min­is­ter. Der über­wiegende Teil der
gewalt­bere­it­en Anhänger trainiere unter­schiedliche Kampfsportarten.
Teil­weise seien auch ver­fas­sungs­feindliche Kennze­ichen ver­wen­det wor­den. Ein
festes extrem­istis­ches Poten­zial sei jedoch nicht erkennbar. Bei einer
Begeg­nung zwis­chen dem FC Dynamo Dres­den und dem FC Energie Cot­tbus war es
kür­zlich zu gewalt­täti­gen Auseinan­der­set­zun­gen gekom­men. Mit Blick auf die
Fußball-Welt­meis­ter­schaft 2006 in Deutsch­land plädierte Schön­bohm für einen
Dia­log mit den Fußball­fans und allen Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Im August 2022 jähren sich die pogro­mar­ti­gen Auss­chre­itun­gen in
Cot­tbus-Sach­sendorf zum 30. Mal. Vom 29.08.1992 bis zum 31.08.1992 haben
Nazis und Rassist:innen dort eine Geflüchtete­nun­terkun­ft ange­grif­f­en und
ver­sucht diese in Brand zu setzten.
Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot