20. Juli 2002 · Quelle: www.tierra-unida.de

Kolumbienaktion in Potsdam

Dumpfes Panz­er­grollen erschüt­terte heute. den 20.07.2002, die Pot­damer Innnstadt. Ket­ten­ras­seln und ein mit inter­na­tionalen Fir­men­l­o­gos bek­lebter Panz­er zogen die Aufmerk­samkeit der Pas­san­ten auf sich.
Wir, der Lateinameri­ka-Arbeit­skreis tier­ra uni­da e.V., haben uns die sich zunehmend ver­schlechtern­den büerg­erkriegsähn­lichen Zustände in Kolumbi­en zum Anlaß genom­men, um auch in Pots­dam auf dieses The­ma aufmerk­sam zu machen.

 

 

In let­zter Zeit zeich­net sich eine mas­sive Ein­fluß­nahme von inter­na­tionalen Konz­er­nen im kolumbian­is­chen Bürg­erkrieg ab. Dabei kom­men immer häu­figer pri­vate Mil­itärun­ternehmen zum Ein­satz, der­er sich das Pen­ta­gon und die Konz­erne bedi­enen. Auf­gabe dieser Unternehmen ist es Investi­tion­ssicher­heit zu schaf­fen und eine soge­nan­nte Aktions­frei­heit zu sich­ern. Infolge dessen kommt es zu vielfälti­gen Men­schen­rechtsver­let­zun­gen, so zum Beispiel zu Ermor­dun­gen von Gew­erkschaftern im Auf­trag von Coca Cola sowie zur Vertrei­bung von zivil­er Bevölkerung aus Investi­tion­s­ge­bi­eten der Ölkonz­erne. Umfan­gre­iche Hin­ter­grund­in­fos zu diesem The­ma kön­nt ihr auf der Seite der Kolumbi­enkam­pagne http://www.kolumbienkampagne.de/ abrufen.

 

 

Speziell auf den Konz­ern Coca-Cola aus­gerichtet wird die am Mon­tag den 22.07.2002 in mehreren €päis­chen Städten stat­tfind­ende Aktion sein.

 

Berlin beteiligt sich an dieser inter­na­tionalen Aktion mit ein­er Demon­stra­tion vor der Coca-Cola — Fil­iale in der Friedrich­straße 68. Es geht um 17.00 Uhr los. Auch wir wer­den wieder dabei sein.

 

http://www.indymedia.de/2002/07/26587.shtml

 

www.tierra-unida.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam
Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot