15. Dezember 2017 · Quelle: Women in Exile

Kundgebung: “Stoppt die Sklaverei in Libyen! Stoppt den Krieg gegen Migrant*innen!”

WO: EU-Kom­mis­sion, Unter den Lin­den 78, Nähe Bran­den­burg­er Tor
WANN: Mon­tag, 18.12.2017, 16.30 Uhr — 18:30 Uhr
ANREISE AUS POTSDAM mit RB21 um 15:43 Uhr ab Pots­dam Hbf
Aufruf (ENGLISH, ARABIC below):
Wir verurteilen die europäis­che Poli­tik auf das Schärf­ste. Sie
unter­stützen afrikanis­che Län­der um Flüch­t­ende und Migrant*innen von
ihren Gren­zen fern zu hal­ten. Sie kooperiert mit Reg­i­men, welche sie
selb­st als nicht regierungs­fähig oder kor­rupt ein­stuft, in dem sie
finanzielle Unter­stützung leis­tet und Train­ing­spro­gramme anbi­etet. Das
Ergeb­nis sind willkür­liche Gewalt, Tod und Sklaverei, wie aktuell bspw.
in Libyen und Niger öffentlich bekan­nt gewor­den ist. Den Regierun­gen der
Län­der, die als Durchreiselän­der auf dem Weg nach Europa dienen, wur­den
hohe Sum­men gezahlt und weit­ere Gelder ver­sprochen. Neue Geset­ze und
mehr Gren­zkon­trolle seit­ens der EU greifen außer­halb des eige­nen
Kon­ti­nents um sich. Jobs wer­den nur für Europäer*innen geschaf­fen,
während Afrikanis­che Men­schen – davon aus­geschlossen – sich um bessere
Lebens­be­din­gun­gen ander­swo bemühen müssen, dort gejagt wer­den wie Tiere
und sich allen nur erden­klichen Beschimp­fun­gen und Mis­shand­lun­gen
aus­ge­set­zt sehen müssen.
Wir rufen alle europäis­chen Aktivist*innen dazu auf:
Schaut über eure eige­nen Gren­zen hinaus.Handelt um diese inhu­ma­nen
Sit­u­a­tio­nen inner­halb, wie außer­halb der EU zu ändern. Und nicht erst
dann, wenn der öffentliche Auf­schrei kommt! Gemein­sam mit aktiv­en
Geflüchteten gegen Ras­sis­mus und Sex­is­mus!
Wir rufen alle afrikanis­chen Regierun­gen, die gemein­same Sache machen
mit der EU dazu auf: Ihr werdet die Ver­ant­wortlichen sein in der
Geschichte, die Ver­ant­wortlichen am Tod Mil­lio­nen eur­er Land­sleute wegen
eur­er Gier und eures Macht-Ego­is­mus!
Wir rufen alle Men­schen auf, die für EU-Insti­tu­tio­nen arbeit­en: Es ist
eine Illu­sion, zu denken, dass ihr das Prob­lem, das ihr selb­st mit
kreiert habt, durch Geld und Wegschauen lösen kön­ntet. Vielmehr führt
eure Poli­tik zu mehr Men­schen­rechtsver­let­zun­gen und Tod. Stoppt den
Krieg gegen Migrant*innen!
Wir fordern:
Bewe­gungs­frei­heit für alle, Recht zu Kom­men, Recht zu Gehen, Recht zu
Bleiben!
Unterstützer*innen: WOMEN IN EXILE AND FRIENDS, Pots­dam-Kon­voi,
bor­der­line-europe, sea watch, JUGEND RETTET
https://www.women-in-exile.net
ENGLISH Ver­sion:
https://www.women-in-exile.net/wp-content/uploads/2017/12/Flyer-EU-Kommission-18.12.17-English.pdf
ARABIC Ver­sion:
https://www.women-in-exile.net/wp-content/uploads/2017/12/Flyer-EU-Kommission-18.12.17-Arabic.pdf
Aufruf LANG-Ver­sion:
https://www.women-in-exile.net/wp-content/uploads/2017/12/Flyer-EU-Kommission-18.12.17-Deutsch.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
Vielerorts gewin­nen die Grü­nen, ander­swo tri­um­phieren die Radikalen. Das zeigt: das Land hat sich gefährlich auseinan­dergelebt. Ein Kom­men­tar.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot