5. Juni 2002 · Quelle: berliner zeitung

Land verzichtet auf elektronische Fußfessel

DPA Bran­den­burg wird bis auf weit­eres auf den Ein­satz der “elek­tro­n­is­chen Fußfes­sel” im Strafvol­lzug verzicht­en. Jus­tizmin­is­ter Kurt Schel­ter (CDU) sagte am Dien­stag in Pots­dam, die Fes­sel müsse auch zur Ver­mei­dung kurz­er Haft­strafen oder als Alter­na­tive zu den let­zten sechs Monat­en ein­er län­geren Gefäng­nis­strafe einge­set­zt wer­den kön­nen. Dazu sei eine Änderung des Strafvol­lzugs­ge­set­zes nötig. Eine entsprechende Bun­desratsini­tia­tive werde Bran­den­burg anhand der Ergeb­nisse des nun been­de­ten Mod­el­lver­suchs mit der elek­tro­n­is­chen Fußfes­sel in Hes­sen prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.
Am 17.05.2019 fand in Pots­dam die Fahrrad-Demo “Crit­i­cal Der­by Mass — den Nazis die Suppe ver­salzen!” statt. Die Route führte 150 bereifte Antifaschist*innen zu ver­schiede­nen Lokalen der Stadt, in denen sich die Pots­damer AfD und ihre Jugen­dor­gan­i­sa­tion JA zu Stammtis­chen und Vor­tragsver­anstal­tun­gen tre­f­fen.
Pots­dam — Flüchtlingsrat fordert die Bran­den­burg­er Lan­desregierung auf,
entsch­ieden gegen die destruk­tiv­en Geset­zesvorhaben der Bun­desregierung
Posi­tion zu beziehen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot