27. März 2015 · Quelle: NOTDDZ2015

Letzte Infos zum Neonaziaufmarsch am 28. März in Wittstock/Dosse

Am kom­menden Sonnabend,den 28. März wollen Neon­azis und Rassist*innen unter dem Mot­to „Nein zu dieser Asylpoli­tik“ gegen die Unter­bringung von Geflüchteten in der Doss­es­tadt Witt­stock auf­marschieren. Bis zu 300 Neon­azis und Rassist*innen wer­den erwartet. Hierzu alle Infor­ma­tio­nen auf einem Blick:

1. NazirouteKarte Wittstock 2

  • nach dem let­zten Stand führt die Route der Neon­azis und Rassist*innen wie fol­gt:

Bahn­hof (Auf­takt N1) — Bahn­hof­sstraße — Kyritzer­straße — Polth­ier­sied­lung — Zurück zum Bahn­hof — Ringstraße — Gröper­straße — Mark­t­platz (Abschlusskundge­bung N2).

2. Gegen­ver­anstal­tun­gen und Anlauf­punk­te

  • Es wird emp­fohlen sich um 13 Uhr am Bahn­hof Wittstock/Dosse zu sam­meln. (N1)
  • Von 13–17 Uhr find­et in der Dür­erstraße / Ecke Schiller­straße ein Bürg­er­fest des Aktions­bünd­niss­es “Witt­stock beken­nt Farbe” statt. (Punkt 1) Ursprünglich sollte der Auf­marsch dort hin­führen. Dies wurde jedoch unter­sagt. Es ist nicht aus­geschlossen, dass Neon­azis den­noch dort hin marschieren wollen, da in der “Papageien­sied­lung” Geflüchtete dezen­tral unterge­bracht sind
  • In der Innen­stadt find­et ein Spazier­gang der evan­ge­lis­chen Gemeinde statt. Diese startet um 14 Uhr an der St. Marienkirche in der Kirchen­straße und führt direkt zum Bürg­er­fest in der Dür­erstraße / “Papageien­sied­lung” (Punkt 2)
  • Der Mar­tin­sraum der evan­ge­lis­chen Kirche in der Sankt-Marien-Str. 8 ste­ht für kurze Ver­schnauf­pausen zur Ver­fü­gung (Punkt 2)

Alle Punk­te find­en sich auf der Aktion­skarte hier wieder.
28. März 2015 | 13:00 | Bahn­hof Wittstock/Dosse
Zugtr­e­ff­punk­te für Berlin und Neu­rup­pin:
11:00 // S Gesund­brun­nen (Berlin) // Abfahrt 11:19 // Gleis 4
12:10 // Rheins­berg­er Tor (Neu­rup­pin) // Abfahrt 12:24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anti­semitismus Tötet — Gestern wie Heute. Neu­rup­pin mah­nt und gedenkt der Opfer von Anti­semitismus und Ras­sis­mus
Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot