22. August 2008 · Quelle: gegenrede.info

Lichtermeer und Konzert gegen rechte Gewalt in Templin

(gegenrede.info) Tem­plin (ipr) Mor­gen Abend find­et in Tem­plin unter dem Mot­to “Gesicht zeigen gegen Gewalt” eine Bene­fizver­anstal­tung zugun­sten von Opfern rechter Gewalt statt. Jörg Krüger, Inhab­er des Irish Pub “Old Bai­leys”, und Tem­plins Bürg­er­meis­ter Ulrich Schoene­ich haben dazu aufgerufen.

“Damit soll ein deut­lich­es Zeichen geset­zt wer­den, dass die über­große Mehrheit der Tem­plin­er für ein gewalt­freies, fried­lieben­des Miteinan­der ein­ste­ht”, teil­ten Jörg Krüger und der Bürg­er­meis­ter in ein­er gemein­samen Presseerk­lärung mit.

Bere­its vor ein­er Woche hat­ten bei­de Seit­en — nach­dem einige Stre­it­punk­te aus­geräumt waren — angekündigt, mit ein­er solchen Ver­anstal­tung auf die Tötung des 55-jähri­gen Bernd K. durch zwei recht­sex­treme Jugendliche zu reagieren. Jörg Krüger wollte nach der Ermor­dung seine Onkels spon­tan ein Sol­i­dar­ität­skonz­ert ver­anstal­ten. Bürg­er­meis­ter Schoene­ich hat­te daraufhin inter­ve­niert (siehe auch hier).

Vor dem Irish Pub – ein Ort, der immer wieder Aus­gangspunkt von recht­en Gewalt­tat­en in Tem­plin war — wer­den auf der großen Stadt­bühne um 18.30 Uhr die Tem­plin­er Band „Sil­coph­o­ne“ sowie die For­ma­tion „SUB:to“ aus Eber­swalde spie­len. Bürg­er­meis­ter Ulrich Schoene­ich, Super­in­ten­dent Uwe Simon und Johan­na Kretschmann von der „Opfer­per­spek­tive“ wer­den zu den Teil­nehmern sprechen. Kat­ja Lorenz vom Jugend­haus „Vil­la“ wird die Ver­anstal­tung mod­erieren.

Als emo­tionales Zeichen wollen die Ver­anstal­ter den Platz in ein Lichter­meer tauchen. Die Anwe­sen­heit eines jeden Besuch­ers soll mit ein­er bren­nen­den Kerze sym­bol­isiert wer­den, berichtet die “Tem­plin­er Zeitung”. Außer­dem wer­den Spenden zugun­sten von Opfern recht­sex­tremer Gewalt gesam­melt.

Der Erlös soll laut Jörg Krüger dem Pots­damer gemein­nützi­gen Vere­in Opfer­per­spek­tive zukom­men. Der Vere­in set­zt sich für Opfer rechter Gewalt ein.

„Wir rufen deshalb alle Tem­pliner­in­nen, Tem­plin­er und demokratisch Gesin­nten auf, durch ihre Teil­nahme an unser­er gemein­samen Aktion ‚Gesicht zeigen gegen Gewalt’ dabei zu sein“, heißt es abschließend in der Presseerk­lärung.

Diskus­sion um „Gewalt in unser­er Gesellschaft“

Eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma „Gewalt in unser­er Gesellschaft“ find­et am 27. August um 18 Uhr im Tem­plin­er Mul­ti­kul­turellen Cen­trum statt. Neben Polizeiober­rat Sven Bran­dau, Leit­er des Schutzbere­ichs Uck­er­mark, wer­den Sven Petke, innen­poli­tis­ch­er Sprech­er der CDU-Land­tags­frak­tion, und als Vertreter der Wirtschaft Sieg­mund Bäsler von der Unternehmervere­ini­gung Uck­er­mark daran teil­nehmen.

Jens Koep­pen (CDU), Mit­glied des Bun­destages, der zu dem Podi­ums­ge­spräch ein­ge­laden hat­te, wird die Ver­anstal­tung mod­erieren. „Die Podius­mdiskus­sion ist offen für alle Bürg­er. Darüber hin­aus haben wir Per­so­n­en aus allen Bere­ichen der Gesellschaft ein­ge­laden, der Poli­tik, der Kirche, der Wirtschaft“, erk­lärte Jens Koep­pen.

Bürg­er­meis­ter Ulrich Schoene­ich lehnt laut dpa der­ar­tige “Ein­mis­chung von außen” ab. Deshalb hält er auch nichts von der Podi­ums­diskus­sion des uck­er­märkischen CDU-Bun­destagsab­ge­ord­neten Jens Koep­pen.

Obwohl Tem­plins Stadtverord­nete an diesem Tag eine gemein­same Sitzung des Haup­tauss­chuss­es sowie des Auss­chuss­es für Stad­ten­twick­lung Bau und Wirtschaft abhal­ten, wird laut “Tem­plin­er Zeitung” Hans-Ulrich Beeskow als Vor­sitzen­der der Stadtverord­neten­ver­samm­lung an dem Forum teil­nehmen. Man darf ges­pan­nt sein, wer let­z­tendlich auf und vor dem Podi­um sitzen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Barn­im – Ein Überblick über Kom­mu­nal­ab­ge­ord­nete im Kreistag Barn­im und Stadtverord­neten­ver­samm­lung Eber­swalde, sowie Land­tagskan­di­dat­en der AfD Barn­im.
Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am Sam­stag, dem 24.08. ab 14:30 protestieren wir gemein­sam in Eber­swalde gegen die Nor­mal­isierung von Men­schen­feindlichkeit, gegen rechte Het­ze und gegen den Besuch von Kalb­itz und Co. Kommt vor­bei!

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot