24. Februar 2004 · Quelle: LR

Mit Schläuchen über die Neiße

Durch ihre pol­nis­chen Kol­le­gen wur­den Gubens Bun­des­gren­zschützer am Son­ntagabend um 19.15 Uhr informiert, dass ein pol­nis­ch­er Bürg­er als
mut­maßlich­er Schleuser in Höhe der Neißein­sel in Gubin fest­gestellt wor­den war. 

Eine Streife des BGS begab sich daraufhin auf Guben­er Seite vor Ort und nahm über die Neiße Verbindung mit den pol­nis­chen Gren­zschützern auf. 

Diese berichteten von zwei Per­so­n­en, die soeben auf Lkw-Schläuchen die Neiße von Polen nach Deutsch­land über­quert hät­ten. Unmit­tel­bar danach erfol­gte in der Alten Post­straße die Fes­t­nahme von zwei ukrainis­chen Frauen, die in
Rich­tung Bahn­hof liefen. Bei der Kon­trolle legten sie ukrainis­che Reisepässe, nicht aber die notwendi­ge Aufen­thalts­genehmi­gung vor. 

Bei der weit­eren Unter­suchung des Ufer­bere­ich­es wur­den zwei weit­ere Frauen aus der Ukraine fest­gestellt, die sich ver­steckt hat­ten. Auch sie besaßen keine Aufenthaltsgenehmigung. 

Bei der näheren Prü­fung der Pässe stell­ten die Beamten schließlich fest, dass diese gefälscht waren. Wegen des Ver­dachts der uner­laubten Ein­reise und der Urkun­den­fälschung wur­den die Frauen zur Dien­st­stelle mitgenom­men. Neben den weit­eren Ermit­tlun­gen zur Ein­schleusung wurde auch die krim­inal­tech­nis­che Unter­suchung der Pässe veranlasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Beken­ner­schreiben: Wir haben in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 die Stromver­sorgung der Baustelle der Tes­la-Giga-Fab­rik in Grün­hei­de bei Berlin gekappt, indem wir an sechs überirdisch ver­legten Hochspan­nungsk­a­beln Brand gelegt haben.
Neun Men­schen wur­den beim recht­ster­ror­is­tisch und ras­sis­tisch motivierten Atten­tat in Hanau am 19. Feb­ru­ar 2020 ermordet. Doch trotz aller Erk­lärun­gen von Strafver­fol­gungs­be­hör­den wird die tödliche rechte Gewalt noch immer nicht aus­re­ichend erfasst.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot