30. August 2007 · Quelle: RAA Neuruppin

Nazi meldet NPD-Demo in Neuruppin an

Der Neon­azi Sebas­t­ian Schmid­ke (Infor­ma­tio­nen zur Per­son z.B.
hier.) hat kurzfristig für diesen
Sam­stag, den 1.9. (Jahrestag des Beginns des 2. Weltkrieges) eine
Demon­stra­tion der NPD in Neu­rup­pin angemeldet.

Die Ver­anstal­ter rech­nen mit 200 Teil­nehmenden, die vom Bahn­hof
Rheins­berg­er
Tor durch die Alt­stadt in ein­er recht lan­gen Route über Junck­er- und
Raus­traße bis zum Neubauge­bi­et der Stadt ziehen möcht­en, dort und am
Jugendzen­trum gegenüber der Polizei je eine Zwis­chenkundge­bung pla­nen
um
dann über die Fehrbelliner Str. zum Bahn­hof zurück­zukehren.
Der genaue Start­ter­min ist noch offen, aber die Anmel­dung umfasst den
Zeitraum von 12:00–24:00, es ist also mit dem frühen Nach­mit­tag zu
rech­nen.
Haup­tan- und Abreisemit­tel zumin­d­est für Recht­sex­trem­is­ten aus Berlin
dürfte
daher der stündliche Regional­ex­press ab Berlin-Char­lot­ten­burg und
Hen­nigs­dorf sein.

Die Stadt und lokale Ini­tia­tiv­en pla­nen derzeit Gegen- und
Protestkundge­bun­gen, die einen deut­lichen poli­tis­chen Kon­tra­punkt
set­zen
sollen. Genauere Infor­ma­tio­nen über Aktiv­itäten der Stadt kön­nen in
Kürze
beim Press­esprech­er Neu­rup­pins, Andreas van Hooven, Tele­fon:
03391–355186,
andreas.van.hooven@stadtneuruppin.de, abgerufen wer­den. Für
zivilge­sellschaftliche Aktio­nen ver­weisen wir auf die Home­page des Tol­er­an­ten Bran­den­burg.

Jede Unter­stützung und vor allem Eure Anwe­sen­heit an diesem Nach­mit­tag
in
Neu­rup­pin ist drin­gend erwün­scht. Eine Weit­er­leitung dieser
Infor­ma­tion an
Dritte ist eben­so erbeten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot