4. Juni 2005 · Quelle: moz

Nazi zu dreieinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt

Ein 21-jähriger Ange­höriger der recht­en Szene ist vom Landgericht Cot­tbus zu dreiein­halb Jahren Jugend­strafe verurteilt wor­den, weil er mit seinem Auto drei junge Män­ner ange­fahren und schw­er ver­let­zt hat­te. Aus­gangspunkt war eine Schlägerei zwis­chen Anhängern der recht­en und linken Szene im Mai 2002 in Bad Lieben­werde (Elbe-Elster).

Eines der Opfer ist seit­e­dem schwer­be­hin­dert. Die Staat­san­waltschaft forderte wegen ver­sucht­en Mordes fünf Jahre Haft. Das Gericht erk­lärte dage­gen, eine Tötungsab­sicht habe nicht nachgewiesen wer­den kön­nen. Es verurteilte ihn wegen gefährlichen Ein­griffs in den Straßen­verkehr und gefährliche Körperverletzung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Cot­tbus — Das für gestern ange­set­zte Ver­fahren gegen den Cot­tbuser Recht­en Hen­ry K. endete mit ein­er Ein­stel­lung ohne Auflagen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot