24. Juli 2002 · Quelle: internationaler jugendverein guben / gubin | asn cottbus

Naziangriff auf “Sanikasten” am 20. Juli

Am Sam­stag, 20. 7. wurde gegen 23.15 Uhr das Inter­na­tionale
Jugend­begeg­nungszen­trum “Sanikas­ten” in Guben von ca. 20 Nazis ange­grif­f­en.
Zum Zeit­punkt des Angriffes war der “Sanikas­ten” geschlossen, es waren also
keine Leute vor Ort.

Die Nazis, vor­wiegend aus Guben und Umge­bung (lt. Augen­zeug­In­nen auch aus
Jän­schwalde), zer­störten 2 Fen­ster­jalousien und bewar­fen die Fas­sade u.a.
mit Flaschen. In das Gebäude drangen sie nicht ein.

Ein sich auf dem Weg in den “Sanikas­ten” befind­lich­er jugendlich­er Punk wurde
zusam­mengeschla­gen — über die Schwere sein­er Ver­let­zun­gen kann zur Zeit noch
nichts gesagt wer­den.

Die AngreiferIn­nen waren zum Großteil unauf­fäl­lig gek­lei­det — das heißt, nicht
im szene­typ­is­chen Naziski­nout­fit mit Bomber­jack­en und Springer­stiefeln.

Die Nazis hat­ten ihre Autos etwas abseits geparkt, um so unbe­merkt zum
Sanikas­ten per Fuß gelan­gen zu kön­nen. Ein Auto soll Cot­tbusser Kennze­ichen
gehabt haben, u.a. mit der Auf­schrift “Opel Club Cot­tbus — Guben”. Min­destens
ein­er der 20 Angreifer kon­nte als Verurteil­ter am Mord an Farid Guen­doul
inden­ti­fiziert wer­den, zwei Frauen waren eben­falls mit von der “Par­tie”.

Für mehr Infos wen­det euch direkt an den “Sanikas­ten”.

www.sanikasten.de.vu

sanikasten@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 22.08.2019 macht das Nö The­ater aus Köln halt in der Lausitz und führt das Stück “Die vergessene Rev­o­lu­tion” im Fam­i­lien­haus (Am Spreeufer 14–15, Cot­tbus) auf. Beginn ist um 18.30 Uhr und der Ein­tritt ist frei.
Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot