1. Oktober 2006 · Quelle: Antifaschistische Aktion Bernau

Nazikonzert in Seefeld

Wer Sam­stag (30.09.) in Bernau unter­wegs war, dem kam es bes­timmt wun­der­lich vor
das Bere­itschaft­polizei aus Pots­dam mit voll gepackten
“Six­ern” immer wieder durch die Straßen fuhren. Teil­weise standen diese
auf dem Bahn­hofsvor­platz in Bernau. Doch weit
und bre­it wurde kein ersichtlich­er Grund gese­hen was solch einen Ein­satz legit­imierte. Der Grund
lag auch nicht in Bernau, son­dern im etwa 10 Kilo­me­ter entfernten
Seefeld. Dort fand, auf dem Grund­stück des DVU-Mit­glied Klaus Mann ein
Konz­ert statt. Neon­azis aus Bran­den­burg und Berlin haben sich dort
ver­sam­melt um ohne jeglichen Wider­stand in Ruhe zu feiern. Jediglich die
Polizei hat­te die Kam­eradIn­nen beim feiern behin­dert, in dem sie mas­siv präsent waren, Vorkon­trollen durch­führten und die Ver­anstal­tung ab filmten.

Seefeld ist kein unbekan­ntes Pflaster. In den let­zten Jahren fand, auf
dem Grund­stück von Klaus Mann das DVU-Som­mer­fest statt, wo zwis­chen 600
bis 800 Recht­sex­treme in den ersten Som­merta­gen zu “Deutsch­er Musik”
tanzten. Neben­bei gibt es ein Som­mer­son­nen­wend­feuer und es werden
Krem­ser­fahrten durchge­führt. Auch als die Linke.PDS im August diesen Jahres in Seefeld
unter­wegs war, um das Gespräch mit den Bürg­erIn­nen zu suchen, wur­den sie
von etwa 15 Neon­azis dabei gestört.

Es ist Zeit das sich Bürg­erIn­nen und Poli­tik­erIn­nen aus Seefeld und
Umge­bung mit dem The­ma auseinan­der set­zen und ein klares Zeichen gegen
ras­sis­tis­che und anti­semi­tis­che Denkweisen setzen.

Keine Nation­al Befre­ite Zone in Seefeld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 27.01.1945 wurde das Ver­nicht­stungslager Auschwitz-Birke­nau von der Roten
Armee befre­it. Die Emanzi­pa­torische Antifa Pots­dam ruft dazu auf, am 27.01.2021 gemein­sam an diesen Tag zu erin­nern und zu mahnen.
2020 war für das „Barn­im für alle“-Netzwerk ein sehr aktion­sre­ich­es Jahr, trotz Coro­na – oder auch ger­ade weil die Pan­demie einige Prob­leme noch offen­sichtlich­er macht. Vor allem mit dem Bürger*innen-Asyl kon­nten wir 2020 min­destens 23 Men­schen helfen, ihre Abschiebung zu verhindern.
Die Nachricht des Flüchtlingsrats Bran­den­burg¹ über den tragis­chen und  ver­hin­der­baren Todes­fall von Zina Elzhurkae­va macht uns sehr trau­rig  und fas­sungs­los. Unser Mit­ge­fühl gilt den Fam­i­lien­ange­höri­gen und  ihrem Freundeskreis.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot